liam scarlett...

...ist Großbritanniens neuer Choreografenstar. «Wie gelangt man von A nach B ohne Schluckauf?», fragt der Meister des Pas de deux.

Liam Scarlett ist ein typisches Produkt des Royal Ballet. Er tritt gelassen auf, entspannt in Hemd und Jeans, aber immer mit der freundlichen Haltung eines sturen Einzelgängers. Einer, der weiß, wer er ist und was man von ihm erwarten kann: ein ebenso disziplinierter wie ambitionierter 25-jähriger Tänzer des Flaggschiffs unter den britischen Kompanien. Natürlich ist er absolut pünktlich bei unserem Treffen im Kuppelrestaurant des British Museum. Natürlich hört er offen, wachsam und sehr aufgeschlossen zu, und wenn er antwortet, schaut er einem in die Augen.

Nur unter dem Tisch, da tanzen seine Finger ihr eigenes Programm, spielen nervös und verraten Ungeduld oder den Wunsch, endlich abhauen und Interessanteres tun zu dürfen, als mit einem Journalisten dieses Frage-und-Antwort-Spiel zu betreiben.

Er vermittelt etwas von einem eiligen Luftgeist, der das Unlustige hinter sich bringen will. Und tatsächlich ist er auf dem Sprung: nach Taiwan mit seiner Kompanie. Denn die Sache mit Scarlett ist die: Obwohl er ein gut beschäftiger Tänzer ist und in nahezu jedem Stück eingesetzt wird, zählt er auch noch zu den besten Rennpferden in der Choreografenklasse von morgen. Im Januar erhielt er ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2011
Rubrik: menschen, Seite 24
von Mike Dixon

Weitere Beiträge
ausstellungen und tanz im TV

tv: jirí kylián...

...ist einer der ganz Großen der Zunft. Viele seiner Stücke gehören zum Welt­repertoire, die klassischen und modernen Kompanien wetteifern darum, etwas von ihm tanzen zu dürfen. Doch der Choreograf selbst ist ein zurückhaltender Mensch, der selten Interviews gibt und den öffentlichen Auftritt nach Möglichkeit vermeidet. Dem Regisseur Don Kent ist...

Impressum und Vorschau

im dezember: tanzwettbewerbe
Sie sind natürlich ein Spiegel des Ökonomie. Nur die Besten gehören auf die Bühne. Jeder Sieger des «Prix de Lausanne» ist ein potenzieller Star. Die Welt könnte ganz in Ordnung sein, wenn es da nicht die Kuratoren gäbe, die keinen Respekt vor Jurys haben, und Tanzkünstler, die sich nicht im Traum einem Wettbewerb stellen würden. Welche...

scott delahunta...

Am Horizont die Frankfurter Skyline. In den Spiegelfassaden der Wolkenkratzer bricht sich die Abendsonne. Ein Blick von Westen auf die Bankenstadt, an deren Peripherie auf einem ehemaligen Industriegelände die Forsythe Company residiert, auf einer Kulturinsel im Niemandsland names Schmidtstraße. Hier dreht sich fast alles um den Tanz: das Frankfurt LAB residiert...