Gabriel Prokofiev

Er trägt einen prominenten Namen – und das mit gutem Grund: Wie der legendäre Großvater komponiert auch er für den Tanz, geht dabei aber doch seinen ganz eigenen Weg.

Seit 1977 gibt es im Fernsehen eine Rateshow, die sich «Ich trage einen großen Namen» nennt. Wie Marius Stravinsky, der den neuesten Abend des Staatsballetts Berlin dirigiert, wären Sie dafür sicher ein geradezu idealer Kandidat. Sicher fragt Sie jeder: Sind Sie etwa der Enkel von Sergei? Ja, jeder fragt das. Tatsächlich bin ich vom Fernsehen bereits kontaktiert worden, habe allerdings abgesagt. Marius Stravinsky kenne ich; wir sind uns einmal begegnet.

Während er allenfalls weitläufig mit Igor Strawinsky verwandt ist, bin ich ein direkter Nachkomme von Sergei …

… Prokofjew, dem das Ballett beispielsweise den Evergreen «Romeo und Julia» zu danken hat.
Genau, und ich bin einer seiner Enkel. Allerdings hat die Generationsfolge große Sprünge gemacht. Mein Vater Oleg, seines Zeichens Maler, Bildhauer und Dichter, wurde 1928 geboren. Ich kam 1975 in London zur Welt, hatte allerdings einen älteren Bruder …

… nämlich Sergei O. Prokofieff, der die französische Schreibweise seines Nachnamens wählte und so etwas wie ein Guru der An-throposophie war.
Ja, 1954 in Moskau geboren, ist er vor drei Jahren in Dornach einer Krebserkrankung erlegen.

Zurück zu Ihnen: Sie sind Brite, haben nicht nur ein ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2017
Rubrik: Menschen, Seite 20
von Hartmut Regitz

Weitere Beiträge
CD, DVD im März 2017

3d-film: womb

Genf ist berühmt für den Teilchenbeschleuniger CERN und einen Cho-reografen, der sich in Quantenphysik übt: Gilles Jobin (tanz 4/16). Für so einen ist es ein Kinderspiel, auch mal mit handelsüblicher Fortschrittsware umzugehen, mit Virtual Reality in seinem aktuellen Projekt «VR-I» oder mit 3D in seinem 30-minütigen Film «Womb». Da das Natur-3D der...

Schaut auf Syrien

Ahmad Joudeh, Sie sind 26 Jahre alt und saßen als ausgebildeter Tänzer und Choreograf gewissermaßen ohne Perspektive in Syrien fest. Bis der Direktor von Het Nationale Ballet, Ted Brandsen, Sie vor ein paar Monaten nach Amsterdam geholt… 

... und sozusagen meine Rettung organisiert hat. Ted hat Geld gesammelt für meine Reise, mir einen Platz in der nationalen...

Mario Schröder «van Gogh» in Leipzig

Wer 2010 Mario Schröders Leipziger Einstandspremiere «Chaplin» gesehen hat und jetzt seines «Van Gogh» ansichtig wird, stellt fest: Dieser Choreograf hat einen steilen Aufstieg hingelegt und ein wunderbares Ensemble geformt. Unter seinen Fittichen sind die Tänzer enorm gereift und können sogar etwas derart Vermessenes wagen, wie eine Biografie Vincent van Goghs auf...