Florentina Holzinger: «A DIVINE COMEDY»

Berlin on tour

Die nackten Körper springen und tanzen, drehen sich in Kreisen, fallen, baumeln von der Decke und stürzen in Abgründe. All dies, um dem Tod zu trotzen? Nach Hölle und Fegefeuer kommt bei Dantes «Göttlicher Komödie» das Paradies: Doch mehr als die Kapitelüberschriften übernimmt Florentina Holzinger von der literarischen Vorlage nicht. Auf die geschundenen Tänzerinnen wartet keine Erlösung. Die österreichische Choreografin nimmt die Zuschauer in ihrer neuesten «Show» mit auf einen Höllentrip, der die Themen Sterben und Tod bildgewaltig, auch etwas seelenlos umkreist.

Als Tänzer stirbt man zweimal: am Ende der Karriere und am Ende des Lebens. Die das sagt, hat einen Tod bereits hinter sich. Beatrice Cordua stand bis zu ihrem 45. Lebensjahr als Tänzerin u. a. für John Neumeier auf der Bühne. Nun tut es die 80-Jährige wieder, allerdings sitzt sie meist. Durch ihre Parkinson-Krankheit sei ihr Gang etwas unkoordiniert, sagt sie entschuldigend. Die Tänzerin ist das warmherzige Zentrum eines eher kühl durchexerzierten Totentanzes, der zwar teils schockierende Bilder produziert, aber nur wenig berührt. 

Mit Spannung war die neue Inszenierung der Extrem-Choreografin Florentina Holzinger bei ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Oktober 2021
Rubrik: Kalender, Seite 30
von Marion Meyer

Weitere Beiträge
Side-Step 10/21

München
NEUBAU FÜR DIE KÜNSTE

Der schwere reiter schließt die Tore. Es lebe der schwere reiter II – ein unübersehbarer Neubau. Spundwände aus rohem Eisen, wie man sie von Tiefbauprojekten kennt, um Baugruben gegen Wasser zu schützen, hat das Architekturbüro Mahlknecht Herrle in Rekordzeit zu einem Theaterraum gefügt: ein Drei-Sparten-Haus für die freie Szene. Den...

Streitbar

Mit Menschen kann er. Was vermutlich damit zu tun hat, dass Adil Laraki mit sechs Geschwistern aufwuchs mitten in der quirligen Hauptstadt Marokkos. In Rabat war er umgeben von Internationalität. Nahezu alle Kulturinstitute der Welt befanden sich im Umkreis seines Zuhauses. Das Theater war um die Ecke. Als kleiner Junge schlüpfte er oft unbemerkt mit fremden...

Impressum 10/21

tanz
eitschrift für Ballett, Tanz und Performance

Herausgeber
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

Redaktion Sofie Goblirsch, Marc Staudacher, Dorion Weickmann (Leitung), Arnd Wesemann
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel. +49-(0)30-254495-20, Fax -12
redaktion@tanz-zeitschrift.de www.tanz-zeitschrift.de

Gestaltung & Bildredaktion
Marina Dafova

Anzeigen / Advertising
...