Demokratisch denken

Seit sieben Jahren sorgt Antoine Jully am Oldenburgischen Staatstheater für volles Haus, und das keineswegs mit einer ballettkonservativen Agenda.

«Heute früh stand ich auf meinem Balkon», erzählt Antoine Jully mit dem charmanten, überakzentuierten Englisch des französischen Muttersprachlers. «Und ich fragte mich: Werden wir wohl über Konservatismus reden oder nicht?» Der Konservatismus treibt den Choreografen um, so sehr, dass er sich schon vor dem Interview sorgt, ob das wohl ein Thema wird.

Klar: Als Jully vor sieben Jahren die Tanzsparte am Staatstheater Oldenburg übernahm, jubelte die Lokalpresse, dass die Stadt endlich wieder eine klassische Ballettkompanie bekäme, nach den zeitgenössischen (und überregional gefeierten) Experimenten seines Vorgängers Honne Dohrmann. Und so sah sich Jully in eine Rolle gedrängt, in die er nur zum Teil passt: in die des Traditionalisten und Bewahrers.

Richtig ist, dass Jully tatsächlich bewahrt. «Ich weiß nicht, ob ich ein kompletter Konservativer bin», beschreibt sich der heute 42-Jährige, «aber ich habe natürlich eine Vergangenheit, die ich nicht vollständig verwerfen kann.» Und diese Vergangenheit heißt: Neoklassik. Geboren wurde Jully in Paris in eine kunstnahe Familie, eine Cousine war Tänzerin an der Pariser Oper. Als Vierjähriger begann er, Tanzstunden zu nehmen, ausgebildet wurde ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2021
Rubrik: Menschen, Seite 18
von Falk Schreiber

Weitere Beiträge
Schluss damit!

Eva Hubert, Sie gehören dem Vorstand von «Themis – Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt» – an. Wer ist beteiligt?
Beteiligt sind vier Sektionen: erstens Arbeitnehmer*innen und Freiberufliche, vertreten etwa durch Gewerkschaften wie ver.di; zweitens Arbeitgeber*innenverbände wie der Deutsche Bühnenverein und die Allianz Deutscher Produzenten;...

Post Pregnancy Programme

Damiano Pettenella, Sie haben für das Ballett am Rhein, dem Sie als Leitender Ballettmeister angehören, ein deutschlandweit einmaliges «Post Pregnancy Programme» entwickelt. Wie sind Sie auf die Idee gekommen?
Ballettchef Demis Volpi und ich entwickeln derzeit die Trainingsmöglichkeiten für unsere Tänzerinnen und Tänzer weiter. In diesem Zusammenhang wurde die...

side step 2/21

Hildesheim
Wiederkehr des Tanzes

2007/08 schlossen sich das Theater Hildesheim und die Landesbühnen Hannover zum tfn zusammen, zum theater für niedersachsen – auf Kosten der Tanzsparte. Seit dieser Spielzeit amtiert nun Oliver Graf als Intendant. Er hat angekündigt, dem Tanz wieder einen Platz im Programm einzuräumen.

Oliver Graf, in welcher Form wollen Sie den...