Inhalt

Supermans Einsamkeit

Schauspieler des Jahres: Fabian Hinrichs

Der Schauspieler des Jahres ist Darsteller und Co-Regisseur in einer Person: Fabian Hinrichs in René Polleschs «Glaube an die Möglichkeit der völligen Erneuerung der Welt» nimmt es im Berliner Friedrichstadtpalast allein mit anderthalb Dutzend Tänzer*innen und einem 2000-Plätze-Theater auf. Die schauspielerische und politische Supermann-Geste wird mit demonstrativer Bescheidenheit serviert und stützt sich inhaltlich auf private Familiengeschichte und einen Klassiker der modernen Soziologie, David Riesmans «Die einsame Masse» von 1954. Damals, zur Hoch-Zeit der guten alten Industriegesellschaft, hatte Riesman die tiefe Einsamkeit des konsumfreudig «außengeleiteten» Typus seiner Zeit thematisiert, des nach außen anpassungsfreudigen, dabei nach innen vereinsamten Konformisten der prosperierenden Suburbs des urbanen Amerika im Nachkriegswirtschaftswunder: Urszenen erfolgreicher Marktwirtschaft.

Vor diesem Theorie-Hintergrund wird Hinrichs persönlich: Einsamkeitserfahrungen aus einer traumatischen Kindheit voller Österreich-Urlaube verbinden sich locker durchparliert mit anderen Entfremdungserfahrungen in der Verwertungslogik des Kapitalismus. Dabei imaginiert ein selbstironisch-pathetischer Fabian Hinrichs mit freundlichstem Schuljungenlächeln im Gesicht seine Sehnsucht nach Gemeinschaft und hoppelt demonstrativ unperfekt zwischen der makellosen Chorus-Line der Show-Profis im Palast. So entsteht das perfekte Bild für sein unlösbares Dilemma: Denn so unerreichbar diese ersehnte Tänzer-Gemeinschaft für einen Bewegungs-Amateur ist, so sehr ist deren verweigerte Showperfektion ein glitzernder Warenfetisch der Unterhaltungsindustrie, also letztlich: Gemeinschaftsillusion. Dass sich die Welt inzwischen weitergedreht hat und funktionierende Industriegesellschaften in Mitteleuropa ebenso Vergangenheit sind wie die Familienurlaube aus den 1960er Jahren, stört hier niemanden: Sie tragen nicht unwesentlich zum scheinrevolutionären Retro-Charme anpassungsfreudiger Verweigerung dieses Abends bei – und zu seinem großen Erfolg.

Den gesamten Saisonüberblick von Franz Wille finden Sie im Jahrbuch Theater heute