Inhalt

Ein Haufen fieser Typen

Christopher Gillett zerrt Bösewichte aus der Partituren-Gruft

Im Lichte der Anschuldigungen gegen Harvey Weinstein, James Levine und all die anderen kam mir die Idee, meine Opernpartituren durchzugehen: Wie viele der Figuren müssten wegen sexueller Vergehen abdanken? Schon beim Buchstaben A geht's zur Sache: In Louis Andriessens «Rosa», einem Stück mit Libretto von Peter Greenaway, das ich in Amsterdam mal gemacht habe, musste ich den Sopran in ein Pferd stopfen und vergewaltigen. Und vor vier Jahren fiel ich in Iain Bells «A Harlot's Progress» auf der Bühne des Theaters an der Wien über Starsopranistin Diana Damrau her. Bergs «Wozzeck» habe ich nie gesungen, doch ich denke, der Tambourmajor hat manches zu verantworten. Und der Fall «Lulu» liegt ziemlich klar, oder? Cunegonde aus Bernsteins «Candide» wird zur Prostitution gezwungen, während in Bizets «Carmen» eher das unvermeidliche Overacting bestraft gehört. Auch Brittens «Albert Herring» winke ich durch. Aber im «Mittsommernachtstraum» wird Titania von Oberon unter Drogen gesetzt, woraufhin sie mit Zettel in die Kiste geht – hätte sie freiwillig gewiss nicht getan. Und im «Tod in Venedig» macht sich Aschenbach des Stalkings schuldig. Unaussprechliches deutet sich in «Turn of the Screw» in Bezug auf den Knaben Miles an. Peter Grimes wird in der gleichnamigen Oper direkt beschuldigt, allerdings sind hier die Hetzer Bob Boles und Swallow die wahren Monster. «Billy Budd»? Klar, Claggart gehört an den Pranger. Das nächste Regalfach sieht nicht viel besser aus. In Monteverdis «Krönung der Poppea» gibt's ein oder zwei dubiose Figuren, doch auch Mozart gibt einiges her. Schließlich wird in der «Entführung aus dem Serail» Konstanze von Bassa Selim eingesperrt; der «Figaro»-Graf macht sich bei jeder Gelegenheit die Hände schmutzig; und in der «Zauberflöte» leckt sich Monostatos die Finger nach Pamina. „Don Giovanni? Keine Frage, ein Saubermann sieht anders aus. Von Puccini habe ich hier wenig stehen, aber für Scarpias Umgang mit Tosca ist «Nötigung» noch die freundlichste Beschreibung. Und Madama Butterfly ist zweifelsohne ein Opfer Pinkertons. In Sondheims «Sweeney Todd» vergeht sich der Richter an Lucy. Richard Strauss? Baron Ochs aus dem «Rosenkavalier» lüftet ständig ungebeten Röcke. Meine paar Wagner- und Verdi-Partituren sind sauber. Zum Glück: Es steht fast nichts mehr im Regal.
Aus dem Englischen von Wiebke Roloff

http://der-theaterverlag.de/