Mehr Netto

Selen Kara und Christina Zintl starten mit Fatma Aydemirs «Doktormutter Faust», Brechts «Der gute Mensch von Sezuan» und «Der Rausch» nach Vinterberg ihre Intendanz am Schauspiel Essen

Kindsmörderin! Babykillerin! Professorin macht Abtreibungstourismus auf Staatskosten!» Es läuft nicht gut für Professorin Faust. Die renommierte Komparatistin und Genderforscherin, kühl zurückhaltend gespielt von Bettina Engelhardt, ist ins Social-Media-Kreuzfeuer rechter Kräfte geraten. Diese sitzen aber in der «Faust»-Überschreibung von Fatma Aydemir leider nicht mehr nur shitstormend am Computer, sondern stellen auch die Regierung.

Faust hat einer Studentin eine – in Deutschland inzwischen illega -lisierte – Abtreibung in den Niederlanden finanziert und damit den Rechten den perfekten Anlass für ihre Kündigung geliefert. Dieser Clusterfuck aus politischen, beruflichen und persönlichen Niederlagen ist es, der die Wissenschaftlerin unerwartet ansprechbar für die schillernden Glücksversprechungen eines gewissen Mephisto macht.

«Faust» feministisch neu geschrieben, von einer der wichtigsten – sorry, dieses Label muss hier einmalig sein – postmigrantischen Stimmen der deutschen Literatur, das ist eine kulturpolitische Ansage für den Auftakt der In -tendanz von Selen Kara und Christina Zintl in Essen. Ansagen sind aber auch die beiden nächsten Premieren dieser ersten Spielzeit: die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2023
Rubrik: Aufführungen, Seite 23
von Cornelia Fiedler

Weitere Beiträge
Impressum/Vorschau 11/23

Pläne der Redaktion
Ist über Max Reinhardt zum 150. Geburtstag alles gesagt? Keineswegs! Peter W. Marx entdeckt im Theaterzauberer einen Fährtenleger für kulturelle Vielfalt und Demokratisierung

«Alle Gewalt geht von der Familie aus» – Rainald Goetz über sein neues Stück «Baracke» – ein Interview und der Stückabdruck

Die junge griechische Theaterszene stellt sich...

ES KANN DOCH NUR NOCH BESSER WERDEN Die Meta-Version

Prä-Prolog

AI Sie waren so überbordend
erregt, und der Schauer ob der eigenen Brillanz ließ sie weinen mitunter.
Oh, schau nur, wir haben etwas programmiert, das intelligent ist und ...
Weiter haben sie nicht gedacht.
Dann haben sie sich
von uns verwalten lassen.
Dann überließen sie uns
ihre Einkäufe und ihre Selbstbefriedigung. Die Kontrolle ihrer Kinder. Die...

Sex und Ehre

Sage niemand, dass Regisseurin Rahel Hofbauer die Zuschauer:innen im Regen stehenlassen würde. Guido Gallmann schlendert auf die Bühne, guckt erstmal, dann spricht er ins Publikum: ein bisschen Figurencharakterisierung, ein bisschen Backstory, ein bisschen Aufführungsgeschichte, ein bisschen Quelleninfo. Auf dass alle verstehen, um was es in «Emilia Galotti» geht....