Juices

A A
B A
C A
A A
B A
C A
A A
B A
C A
A A
B A
C A
A A
B A
C A
A A
B A
C A
A A
B A
C A
A A

ong>B A
C A
A A
B A
C A
A A
B A
C A

Chor Also

B Alsoso

A No! Also!

C Also so

A No Also!

C Also so

A No

B Also wie?

A Also jetzt!

C Also was jetzt?

A Also Anfangen
Nochmal
Anfangen

B Noch ein Mal?

C anfangen?

A jetzt?

B puhhh

C weiß nicht ob wir das hier riskieren sollten, das mit dem Anfangen, weil sie dann doch eh sagen werden, dass du schon mal einen Anfang bekommen hast, hast schon mal einen Anfang bekommen

B da werden sie sagen
das ist doch genug jetzt mit den Anfängen, werden sie sagen, einer muss doch reichen,

C und wenn sie dich hier nochmal anfangen
sehen, da werden sie gleich schon die Augen rollen, und schnaufen, schnaufen werden sie, breitbeinig im Sessel werden sie schnaufen und eine Handbewegung machen, so eine, weißt du, so eine in der Luft, so eine Bewegung, die etwas weg fechelt, die deinen Anfang in der Luft weg fechelt und sie werden sagen

B nööö, och, nööö, muss das denn sein, und sowieso und überhaupt werden sie sagen, bleib uns mit diesen Anfängen weg

C oder sie werden sagen, ja gut, ja okay, ja, ja, ja, wenn du hier halt schon wieder anfangen musst, ja aber dann, ja ...

EWE BENBENEK, geboren 1985, lehrte nach ihrem Studium in Frankfurt/Oder, London und Erfurt mehrere Jahre an der Universität Hamburg Literaturwissenschaft. 2020 wurde ihr Debüttheaterstück «Tragödienbastard» (abgedruckt in TH 10/21) am Wiener Schauspielhaus uraufgeführt und 2021 mit dem Mülheimer Dramatikerpreis ausgezeichnet.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Oktober 2023
Rubrik: Das Stück, Seite 100
von Ewa Benbenek

Weitere Beiträge
Struktur oder Mensch?

Wie davon erzählen, vom vermeintlichen Ankommen als Arbeitsmigrant:innen-Kind im bundesdeutschen Wohlstandswesten? Vom sich Heraufschwingen in den Kronleuchter der Wunschexistenz, die doch immer gefährdet und prekär bleibt? Von den Erinnerungen an die dauergestresste Mutter, die von Niedriglohnjob zu Niedriglohnjob hetzen musste, nie Zeit für sich hatte, das Kind...

Eine jüdische Odyssee

Fast verwehte Spuren» nannten Albert Klein und Raya Kruk 1994 ihren Versuch, das Leben und die künstlerischen Wege des jüdischen Schauspielers Alexander Granach darzustellen, der 1933 emigrieren musste, in Warschau, in der Ukraine und Russland in jiddischer, polnischer und russischer Sprache Theater spielte, 1937 in die Schweiz ausreisen konnte und rechtzeitig vor...

​​​​​​​Greatest Hits

Tun wir es wieder / Und wieder / Und wider die Natur», singen Géraldine Schabraque und Sarah Plochl in der Kantine, die als Treffpunkt der queeren Subkultur im nationalsozialistischen Hamburg fungiert. «Wider die Natur» verbindet als elektronisch grundierter TripHop «Die Namenlosen – Verfolgt in Hamburg» aus seinem historischen Bezug heraus mit der Gegenwart. Er...