Das Gesetz der Wiederholung

Noah Haidle «Smokefall» (DE)

Nach Westen! Dieser Ruf hallt seit den ersten Siedlern verheißungsvoll in die Weiten der USA, das Glück liegt auf der Straße – und die führt stets an einen anderen Ort. Auch «Smokefall», das neue Stück des US-amerikanischen Theater- und Drehbuchautors Noah Haidle, ist durchweht von der Sehnsucht nach dem Unbekannten, sein Schauplatz aber ändert sich nicht: ein Einfamilienhaus in Grand Rapids, Michigan. Denn die Landkarten des 21. Jahrhundert verzeichnen keine weißen Flecken mehr, alles Wissbare ist gesammelt und jede Erfahrung schon einmal gemacht.

In dieser erschlossenen, geschlossenen Welt werden die Nachgeborenen zu Wiedergängern, die ins gemachte Nest der bereits geschriebenen (Familien-) Geschichte fallen. Bei der deutschsprachigen Erstaufführung am Staats­theater Kassel durch Hausherr Thomas Bockelmann wirkt schon das Bühnenbild lähmend bekannt: Ein Wohnzimmer mit dunkler Brokattapete, Haus- und Küchentür, ein paar Stufen führen zu den Schlafzimmern hinauf.

Im vergangenen Jahr hat Bockelmann Haidles «Lucky Happiness Golden Express» uraufgeführt, auch dies ein Familiendrama um einen abwesenden Vater. In «Smokefall» deckt die mit Zwillingen schwangere Violet an einem ganz ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2015
Rubrik: Chronik Kassel, Seite 56
von Esther Boldt

Vergriffen
Weitere Beiträge
Zwischen Pichnick und Panik

Gastfreundschaft und Zeitkritik beim Festival FAVORITEN 2014 in Dortmund
Schafe. Wo sich gestern noch Theaterzuschauer auf Picknickdecken fläzten und bei vegetarischem Essen und Wein Kunsterfahrungen verdauten, käuen nun wollige Vierbeiner den siebten Festivaltag wieder. Der Rasen im lichten Atrium des ehemaligen Mu­seums am Ostwall gehört zur installativen...

Die Versöhnung des Arpad Schilling

In den letzten Jahren war Arpad Schilling einer der prominentesten und heftigsten Kritiker der ungarischen Kulturpolitik. Seit er vor zwanzig Jahren das Kretakör-Theater gründete, hat er Politik und Struktur der Freien Szene in Ungarn mitgeprägt, mit wichtigen Resultaten: Nicht nur der Erfolg seiner eigenen Kompanie, auch seine persönliche Lobbyarbeit (immer...

Bereitschaft für das Jetzt

Das Athen- und Epidauros-Festival gibt es seit 1955. Es wurde nach Krieg und Bürgerkrieg gegründet. In dem berühmten Amphitheater aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. in der Nähe des Städtchens Epidauros auf dem Peloponnes wurden die klassischen Tragödien gespielt und im Odeon Herodes Attikus, Herodeon genannt, dem antiken Theater unterhalb der Akropolis, vorwiegend...