Moses geht down

Christian Stückl zeigt im Oberammergauer Passionstheater Feridun Zaimoglus «Moses»

Am Starnberger See vorbei, Murnau vorüber, dann Garmisch, Kloster Ettal – und hinein ins Bilderbuchdorf voller Holzschnitzer-Läden, Pensionen und Hotels im blitzsaubren Alpenstil: Da steht auch schon die Monumentalscheune des Passionstheaters, wo vor drei Jahren allabends an die 5.000 Gäste dem stürmischen Aufstieg des Revoluzzers Jesus zugeschaut haben – und seinem Kreuzestod im nachtblauen Blitzgewitter. Ein Spektakel ohnegleichen war das gewesen, ein stundenlanger Bilderrausch aus orienta­lischer Pracht, Hollywood-Showrevue und bajuwarischer Spiellust.



Zwischennutzung

So war die Vorfreude groß zur «Welturaufführung» eines extra für die hiesigen Möglichkeiten, also für Breitwand und 400 Dorfstatisten geschriebenen Stücks, das schlicht «Moses» heißt. Wo man Jesus ans Kreuz nagelt, in diesen heilgen Hallen, kann auch Moses sein Volk aus Ägypten führen.

Versteht sich, dass des Ortes eingeborener Bürger Christoph Stückl, der das Münchner Volkstheater (mit auf jugendliche Ansprüche zugeschnittenen Aufführungen) seit Jahren erfolgreich bespielt, der dem altbacknen «Jedermann» zu Salzburg neuen Schwung gab und der zweimal schon umjubelte «Passionen» inszenierte (2000 und 2010), dass er in ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Oktober 2013
Rubrik: Aufführungen, Seite 32
von Michael Skasa

Weitere Beiträge
Puppen sind auch nur Menschen

Als der lettische Regisseur Alvis Hermanis jüngst ankündigte, sich von den deutschsprachigen Schauspielbühnen für eine Weile zu verabschieden, hatte er gerade eine Inszenierung fertiggestellt, die so etwas wie einen «Rückschritt» innerhalb seiner Arbeit darstellte und gleichzeitig eine Symbiose aus seinen künstlerischen Wurzeln und den gemachten Erfahrungen an den...

Schluffis unplugged

Eigentlich ist «Das Helmi» überhaupt kein Theater. Zumindest keines, wo man angestrengt in die bewährte Kristallkugel aus Dramenliteratur, Inszenierungskonzept, Besetzungsidee etc. blicken muss. Das Helmi ist eher eine Stimmung, ein Geist, ein «spirit». Etwas, das sich an einem beliebigen Sonntagabend in der Berliner Kiez-Spielstätte Ballhaus Ost im dritten Stock...

5 morgen (life is a remix)

Fritz Kater:  5 morgen (life isa remix)
© henschel SCHAUSPIEL, Berlin 2013


Loretta, verkäuferin in ihrer eigenen boutique/pam grier als foxy brown in semiblond
41
Paul, freischaffender it experte früher verkäufer in einer elektrokette der aus seinem hobby einen beruf gemacht hat/ wenn er im fitness vor dem spiegel steht wundert er sich wie wenige seine ähnlichkeit...