Würde der Frauen

Reto Fingers "Kaltes Land" wird in Mannheim uraufgeführt

Das Verhängnis drängt schwer von der Decke. Zehn massive Baumstümpfe hängen an eiser­nen Ketten aus dem Schnürboden und schweben knapp über dem Boden. Ob Hackstöcke oder erdrückende Stempel – an soviel geballter Symbolkraft kann man sich mehr als nur die Finger verklemmen. Bühnenbildner Florian Etti hat das Schweizer Emmental zwischen die sonst leeren Hubpodien des Kleinen Hauses verlegt; die hydraulische Kunstlandschaft verändert sich szenengenau und maschinenpräzise: Naturgewalt mit modernster Steuertechnik.
So zivilisiert und ökonomisch hat Regisseur Burkard C.

Kosminski auch das Spiel der Darsteller arrangiert. Einsamkeitsschwanger im Raum verteilt wird das Bergvolk in kargen Ausdruck geschnitzt. Edgar M. Böhlke leiht Vater Jakob gebeugte Haltung von lebenslanger Bauernfron und erledigt aufkommende Autoritätsprobleme mit Donnerstimme und blitzenden Blicken unter buschigem Augenbrauengestrüpp. Pfarrer Hofmann säuselt von Amts wegen gekonnt im Predigerton, aber der Mann kann auch anders. Dann drehschraubt Rüdiger Hacker den verspannten Körper eines unterm Moralmantel begrabenen Pädophilen in die Pirouetten der Begehrlichkeit. Florian, der dritte Mann im Stück und Hannas Hoffnung ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2006
Rubrik: Autoren zu entdecken, Seite 50
von Franz Wille

Vergriffen