Wortmusikers Heimatsprache

Guy Krneta: «Als wir noch Bauern waren»

Theater heute - Logo

Wenn man genau hinsah, konnte man die zukünftige Hauptfigur von Guy Krnetas neuem Stück bereits auf einer Bühne erkennen. Im Maßstab 1:87 stand sie da im Foyer des Theaters Basel, inmitten einer Modelleisenbahnlandschaft, inmitten eines Abends eines anderen Theatermachers, inmitten von Stefan Kaegis Stück «Mnemopark», das in einem Modellversuch die Konstruktion des Landschaftsidylls Schweiz offenlegte. 

Die kleine Figur, die man da sehen konnte, war eine Nachbildung von Jules.

Jules ist Knecht auf dem Hubacherhof, dem Kindheitsort der Schauspielerin Rahel Hubacher, die an diesem Abend als zentrale Leitstelle das gesamte Bühnengeschehen überwachte. Jules stand da, gelehnt an ein Gatter, und schaute auf Modellkühe, ebenfalls im Maßstab 1:87. «Jeden Sonntag», berichtete Rahel Hubacher leise durchs Mikrophon, «fährt Jules auf seinem Motorfahrrad in die nahegelegene Stadt Langenthal ins Spital, um die Krankenschwestern zu besuchen. Den Kühen gibt er ihre Namen, die Namen der Krankenschwestern.» Damit ist Jules bereits abgespielt. In diesem Projekt ging es nicht um ihn, sondern um den Ort, an dem er lebt, um den Hof, auf dem seit kurzem das Vieh der Baggervermietung weichen musste, und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2005
Rubrik: Neue Stücke der neuen Spielzeit, Seite 153
von Judith Gerstenberg

Vergriffen
Weitere Beiträge
Uraufführungen und Erstaufführungen der Spielzeit 2005/2006

Uraufführungen

A Juri Andruchowytsch Orpheus Illegal (Düsseldorfer Schauspielhaus)

B Martin Baltscheit Schneewittchen darf nicht sterben (Düsseldorfer Schauspielhaus) und Winterzirkus (Forum Freies Theater Düsseldorf) ·· Igor Bauersima Boulevard Sevastopol (Burgtheater Wien) und Oh, Die See! (Deutsches Schauspielhaus Hamburg) und Lucie de Beaune (Schauspielhaus...

Ende und Anfang der Arbeit

Das Ende der Arbeit beginnt dort, wo die menschliche Arbeitskraft durch Maschinen ersetzt wird. Auch in Rinkes neuem Stück aus der Welt der Arbeitslosen gibt es dieses klassische Modell einer technischen Innovation, die menschliche Arbeit überflüssig macht: Der Nummernautomat in Rinkes Arbeitsamt wird umgerüstet zu einer Voicemailbox, die im Laufe der Zeit auch die...

Autoren des Jahres

Endlich waren sich klare Kritiker-Mehrheiten einmal einig: Der Dramatiker des Jahres heißt Lukas Bärfuss, dessen Glaubensstück «Der Bus» auf die Bühne bringt, worüber alle sonst immer nur auf Podiumdiskussionen palavern. Und die unumstrittene Nachwuchsdramatikerin der Saison ist Anja Hilling, Noch-Studentin für Szenisches Schreiben in Berlin, aber schon von vielen...