«Wenn da keine Idee ist, denk’ ich mir gern selber was aus»

Die Schauspielerin Svenja Liesau kann super von der Seite stören, spielt aber auch Hamlet, wenn’s sein muss

Solche Einladungen bekommt man als Theaterkritikerin selten: «Liebe Frau Wahl, ich freue mich sehr, dass Sie daran interessiert sind, ein Interview mit mir zu machen. Ich habe aus Gründen, die sich mir nicht vollständig erschließen, große Lust dazu!», schrieb Svenja Liesau zurück, als ich sie um ein Gespräch für dieses Porträt bat.

«Wenn Sie Lust haben» – so ging die Mail weiter –, «kochen wir was zusammen oder Sie setzen sich in den Garten und ich gieße um Sie herum die Pflanzen (die Vorstellung, nahezu bewegungslos dazusitzen und über Antworten auf Fragen nachzugrübeln, löst bei mir eine gewisse Nervosität aus …). Wenn das für Sie angenehm klingt, rufen Sie mich doch gern an und wir besprechen die Details. Mit freundlichem Gruß, Svenja.» 

Stimmt eigentlich: Wann hätte man die Schauspielerin Svenja Liesau schon einmal bewegungslos auf der Bühne sitzen sehen? In Armin Petras’ Fritz-Kater-Uraufführung «Buch» 2015 an den Münchner Kammerspielen, in der neben vielem anderen auch eine gehbehinderte Elefantin eine Rolle spielte, machte sie sich mit der mutmaßlich peinlichkeitsfreiesten Rüsseltierchoreografie unsterblich, die im Theater bis dato zu sehen war. Und auch am Berliner Maxim ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute August/September 2022
Rubrik: Akteure, Seite 35
von Christine Wahl

Weitere Beiträge
Ein migrantischer Jedermann

Hoffnung und Sehnsucht – zwei unterschiedliche, aber ähnliche Gefühle, die die Menschen zu etwas treiben, das sie nicht haben. In Bochum ist die Hoffnung das, was Menschen ermutigt zu einer besseren Zukunft, und die Sehnsucht das rastlose Gefühl, am falschen Platz zu sein. Beide Gefühle gehören zum Emotionshaushalt von Migranten und Migrantenkindern. Und davon gibt...

Timetraveller’s guide to Donbass

Personen
Pilger 1 
Zeitreisende, 36 Jahre, Binnenflüchtling aus dem Gebiet Luhansk

Pilger 2 
Erfinder der Zeitmaschine, 60 Jahre, Binnenflüchtling aus dem Gebiet Luhansk

 

Szene 0

Pilger 1 
erste Regel für Zeitreisende
sich nicht einmischen
zweite Regel für Zeitreisende
was passiert ist ist passiert
dritte Regel für Zeitreisende
kein Paradox schaffen 

die...

Ansichten eines Zirkuspferds

Man vergisst oft, dass für viele Länder Osteuropas der Kommunismus eine Zeit der Moderne war», gab der deutsch-russische Kunsttheoretiker Boris Groys nach dem Abriss des Palastes der Republik im Jahr 2007 zu bedenken. «Man will den Kommunismus bekämpfen, aber de facto bekämpft man die Moderne und landet bei vormodernen kulturellen Haltungen.» 

Treffender kann man...