Warum nicht Robbie Williams?

David Harrower «Blackbird»

Theater heute - Logo

Wenn ein 12-jähriges Mädchen ohne Gegenwehr zulässt, dass ein erwachsener Mann Sex mit ihr hat. Wenn dieses Mädchen dem Mann sogar nachgestellt und ihn bedrängt hat. Wenn sie schließlich von zuhause fortläuft, um mit ihm zu fliehen. Ist das dann sexueller Missbrauch oder so etwas wie Liebe? 
 

Ray war vierzig, als er bei einem Grillfest im Nachbargarten Una kennenlernte. Sie war an diesem Tag gedrückter Stimmung, und er bemühte sich, sie aufzuheitern. Die Aufmerksamkeit dieses Erwachsenen gefiel Una.

«Ich wollte, dass du mein Freund wirst», erinnert sie sich fünfzehn Jahre später. «Ich wollte neben dir im Auto sitzen und in die Stadt kutschiert werden. Und dass mich alle sehen.» Ray versuchte, diese Schwärmerei zunächst abzuwehren. Dann traf er sich doch mit Una. Im Park. Sie war es, die ihn ins Gebüsch lockte. Er aber brachte die Decke mit und öffnete ihren Reißverschluss. «Du wusstest, was Liebe ist», blickt er zurück. «Du wusstest, was du wolltest.» 
 

«Blackbird» heißt David Harrowers neues Stück, das letzten Sommer unter der Regie von Peter Stein beim Edinburgh Festival uraufgeführt wurde. Blackbird bedeutet Amsel, und die ist, informiert das Programmheft der Schaubühne, an der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2006
Rubrik: Chronik, Seite 43
von Petra Kohse

Vergriffen
Weitere Beiträge
Für Nachschub ist gesorgt

Ein Schubladendasein brauchen junge Autoren, die heute für die Bühne schreiben, längst nicht mehr zu fürchten. Nach Zeiten stiefmütterlicher Vernachlässigung kann man inzwischen fast schon von einem besonders innigen Verhältnis zwischen dem schreibenden Nachwuchs und den texthungrigen Theaterinstitutionen sprechen. Nicht zuletzt hofft man, mit den Stücken der...

Spielplatz der Untoten

Die Pubertät als Zeit der naturwüchsigen Rebellion ist hierzulande seit längerem eine aussterbende Lebensphase. Sage und schreibe 70 Prozent aller deutschen Jugendlichen wollen ihre Kinder haargenau so erziehen, wie sie selbst groß geworden sind, fand die 14. Shell-Jugendstudie 2002 heraus. Die Revolte ist, wenn sie überhaupt stattfindet, auf die Fußballplätze...

Säle mit Seele

Frau Lorenz macht wieder Theater – Frau Lorenz, Seitenflügel vierter Stock im Gebäudekomplex Sophienstraße 18, Berlin Mitte – in der Stadt allerdings besser als «Sophiensæle» bekannt. Denn Frau Lorenz, Altmieterin noch aus DDR-Zeiten, erlebt die Kunst, die hier nun seit gut zehn Jahren Berlins Ruf als europäisches Zentrum des freien Theaters festigt, im...