Überall das Böse

David Greig «Die Ereignisse», nach Kleist «Das Erdbeben in Chili» in Basel, Bern

Katastrophen brechen den Menschen das Genick, und wer sie überlebt, der bricht mit mensch­lichen Werten. Krieg ist so eine Katastrophe. Oder «Das Erdbeben in Chili» von Kleist. Oder das Mas­saker in David Greigs Terror-Recherchestück «Die Ereignisse».
Das Zinzendorfhaus ist – wie die Stadt Basel seit dem Erdbeben von 1356 insgesamt – ein katastrophenfreier Ort. Hier predigen sonst Herrn­huter, jetzt singt der Kammerchor Notabene ein Kyrie, dann ein norwegisches Kaffeequatsch­lied, was erst eine Spur vergeistigt, dann eine Spur albern klingt. Aber in jedem Fall friedfertig.

Bis zu der Sekunde, als Der Junge (Elias Eilinghoff) den Einsatz verweigert. «Ja» und «takk», ja und danke, das bringt er nicht über die Lippen. Eher schon die Prognose, jeder würde einem Aboriginejungen, der die ersten Entdeckersegel an der Küste sichtet, raten: «Töte sie, töte sie alle.» Ein Spreng-Satz in diesem lichten barocken Saal, wo alle Seelen unschuldsweiß lackiert scheinen.

Das Theater Basel hat David Greigs analytisches Opfer-Attentäter-Stück «Die Ereignisse» von 2011 aufgegriffen. Premiere war im Theater Basel, danach tourt das Stück durch städtische Versammlungsräume und bietet für jede Vorstellung ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2016
Rubrik: Chronik, Seite 52
von Stephan Reuter

Weitere Beiträge
Vorschau · Impressum

Taugt Fellinis «Schiff der Träume», eine Erste-Klasse-Be­erdigung ver­lebter Hochkultur-Träume, zur europäischen Flüchtlings-Parabel? Karin Beier inszeniert im Hamburger Schauspielhaus.

Das neue Stück von Felicia Zeller hält, was sein Titel verspricht: «Zweite allgemeine Verunsicherung». Der Stückabdruck!

Die Londoner Saison hat bisher wieder ein paar interessante...

Suchlauf: TV-Programmhinweise für Januar

2./SamstaG
14.55, 3sat: Krambambuli
Spielfilm (Österreich 1998) von Xaver Schwarzenberger mit Tobias Moretti, Gabriel Barylli, Nina Franoszek, Anne-Marie Bubke u.a.
20.15, 3sat: Der Vorleser
Spielfilm (USA/Deutschland 2008)
von Stephen Daldry mit Kate Winslet, Ralph Fiennes, David Kross, Bruno Ganz, Susanne Lothar u.a.
22.55, 3sat: Cabaret
Spielfilm (USA 1972) von Bob...

Gewölbtes Parkett

Edward Albees «Virginia-Woolf»-Klassiker am Schauspiel Frankfurt erreicht auf der nach oben wahrscheinlich nicht ganz offenen Ehekriegsskala einen neuen Pegelstand: Sie ist von einer eigen­artigen, enervierenden Intensität. Sie ist wie ein schreiendes Kind, das stundenlang nicht aufhören will. Während der fast vier Stunden geschieht nichts Überraschendes. Es werden...