Talkshowtheater

Nuran David Calis’ Projekt «Glaubenskämpfer» im Depot 1 des Kölner Schauspiels

Wie stellen sich die Theater den Zumutungen der Tagesaktualität? In der Flüchtlingskrise wird die Infrastruktur der Stadttheater an vielen Orten genutzt, um politische Diskussionen zu organisieren. Das Schauspiel Köln wählt einen Mittelweg zwischen Kunst und Politik: Nach dem Debattenfeuilleton kommt das Debattentheater.

Ein Katarakt von rasenden Bildern mit religiösen Konnotationen stürmt zunächst auf die Zuschauer ein: Gott und Gewalt gehören in den Medien zusammen. Dann lange Stille. Das Ensemble sieht uns an. Mehr nicht.

Nachdenklichkeit gegen mediale Hysterisierung signalisiert der Beginn von Nuran David Calis’ «Glaubenskämpfer»-Projekt.

Groß ist die Unkenntnis, groß ist der Bedarf an Unterrichtung. Die Religionen kennen sich nicht gegenseitig, und die säkulare Gesellschaft kennt die Religionen nicht. Also braucht man Kundige. Aber keine Verkündigung, sondern Einblicke. Nicht wissenschaftliche Fachleute sind gefragt, sondern Laien, nicht objektivierte Analyse, sondern beobachtbare Authentizität – der jedem Fernsehzuschauer angenehm vertraute Voyeurismus, Menschen zuzusehen, die freiwillig ihre «private parts» entblößen.

Schauspieler fragen, Gläubige antworten

Das ist Calis’ ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute April 2016
Rubrik: Aufführungen, Seite 20
von Gerhard Preußer

Weitere Beiträge
Im Ghetto der Perfektion

China besitzt eine von der hiesigen sehr unterschiedene und auf den westlich und besonders vom deutschen Theater geprägten Intellektuellen zunächst eher fremd wirkende Theaterkultur. So hat das Sprechtheater, bei uns mindestens institutionell noch immer das Herzstück des Theaterlebens, hier eigentlich keine Tradition. Das große Erbe der chinesischen...

Roman: Unter Einzigartigen

Gleich zwei hinlänglich als Dramatiker bekannte Schriftsteller debütieren in diesem Frühjahr als Romanciers (und landeten prompt auf der Auswahlliste für den Leipziger Buchmessenpreis). Und bei beiden stehen Tiere im Mittelpunkt bzw. schon im Titel, wilde Tiere, denen der Mensch seit jeher mit Skepsis, Furcht und unerklärbarer Faszination begegnet, besser: die er...

Dramatische Kulturtechniken

So ein zeitgenössischer Theaterautor hat es wirklich nicht leicht heutzutage. Da kommt man in eine Stadt, von der man nicht viel kennt außer Bahnhof, Theater und einem mittelschlechten Vertreter-Hotel auf halbem Weg dazwischen, soll ein möglichst zugkräftiges Stück mit intensivem Ortsbezug entwickeln und dabei auch noch schlauer als alle anderen sein. Nämlich...