Showbiz as usual

Zur Saisoneröffnung zeigt die Berliner Volksbühne Paul McCarthys «Rebel Dabble Babble»

Theater heute - Logo

Was hat Paul McCarthy nicht alles schon gefickt: Bäume, Vieh, Fässer, Augenhöhlen, Pinocchio, das weiße Kaninchen, Marilyn Monroe. Und was hat er in den letzten 45 Jahren nicht schon alles mit Ketchup, Senf, Schokolade und anderen Dickflüssigkeiten beschmiert: Arafat, Santa Claus, Nixon, Schoine Damen, Seemänner und vor allem sich selbst. Und jetzt also James Dean, Nicholas Ray, Natalie Wood und Sal Mineo. Die vier sollen bei der Vorbereitung des Films «Rebel Without a Cause» ordentlich über die Stränge geschlagen haben.

Natalie, damals gerade 16, die beiden jungen Schauspieler und der Regisseur hätten in einem Hotelbungalow nicht nur Text gepaukt, sondern auch Orgien gefeiert, kreuz und quer, anal, oral, vaginal. Und das in den prüden Fünfzigern.
Woher diese ausschweifenden Fantasien stammen, weiß wohl niemand so genau. Jedenfalls nennt sowohl die Galerie-Seite von McCarthys Kunsthändlern Hauser & Wirth als auch die Pressemitteilung der Volksbühne (die ihre Informationen vermutlich dort abgeschrieben hat) «rumours» als Quelle. Und mehr braucht es ja auch nicht, damit der Picasso der ödipalen Sauerei einen Anlass für seine immergleichen libidinösen Reaktorunfälle hat. Seine ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2015
Rubrik: Magazin, Seite 66
von Till Briegleb

Weitere Beiträge
Die Welt ist keine Scheibe

Der belgische Künstler Hans op de Beeck ist vor allem für melancholische S-W-Aquarelle und begehbare Installationen bekannt. Eben das hat er jetzt auch für die Kammerspiele des Schauspiels Frankfurt geschaffen. Sein Stück «Nach dem Fest», aus dem Niederländischen von Rainer Kersten übertragen, ist eine Installation mit vier Schauspielern, und einer von ihnen...

Moralische Sonnenfinsternis

Mission accomplished: Die Medien titeln «Skandal», Tierschützer protestieren, Twitter läuft heiß, Kritiker und Theatermacherinnen strömen nach Dortmund, und Intendant Kay Voges distanziert sich rollengemäß «verärgert» von den wilden Aktivisten, die angekündigt haben, das putzige Jaguarbaby Raja im örtlichen Zoo umzulegen.
Level 2 stellt die deutlich größere...

Zum Verrücktwerden

Bingo. Einer hat immer Glück. Zumindest im Spiel. Dafür scheitern sie in der Liebe hier eigentlich alle. Schließlich sind wir bei Tschechow und der Unmöglichkeit des Lebensglücks. Semjon liebt Mascha. Mascha liebt Kostja. Kostja liebt Nina. Nina liebt Trigorin. Der liebt ein bisschen ihre Jugend und auch ein bisschen die Arkadina, vor allem aber sich selbst. Es ist...