Seniorchef Moor

Schiller «Die Räuber»

Die Räuber» sind vor allem auch der Seelenerguss eines Zwanzigjährigen im Kampf gegen die Überväter. Annet­te Pullen, 32, hat Schillers Sturm-und-Drang-Moritat vor allem als gera­dezu zeitgeistiges psychologisches Familien­drama gelesen, als Saga um Maxi­mi­lian Moor, Patriarch im Maßanzug, und seine beiden Söhne Karl und Franz.
Frauen sind in dieser Welt, in diesem Kampf der Söhne um die Gunst des Vaters, nicht von Bedeutung.

Das einzige weibliche Wesen in der Beset­zungsliste, Amalia, eine der berüchtig­ten eindimensionalen Schillerschen Frauenfiguren, setzt die Regie vorwie­gend dekorativ ein, während der gute Karl, ihr Verlobter, sie bis kurz vor Schluss vergisst. Andererseits: Tenden­ziell scheut er sowieso die Verantwor­tung. Seine Freunde, die späteren Räuber, sind seine Peer Group und seine Ersatzfamilie. Franz, der jüngere Sohn, versucht bei Papa einigermaßen erfolglos zu punkten, indem er oberschlau ist, und reibt sich an einer geschwisterlichen Konkurrenz auf, die für den Älteren gar keine Rolle spielt. Erwachsen geworden sind beide nicht. Wie auch: bei diesem Vater.
Andreas Grothgar gibt den alten Moor als virilen Business-Mann in den besten Jahren, brilliert in einer ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute August/September 2006
Rubrik: Chronik, Seite 55
von Susanne Finken

Vergriffen
Weitere Beiträge
Aufschlag, Return, Einstand

Gelegentlich schreibt Marianne Freidig Excel-Dialoge, als gehe es um Zahlenkolonnen in Bankkonten. Da ist dann alles, was szenische Plaudertaschen so von sich geben können, parallel gelistet, als habe der Buchhal­ter eines alles andere als herrschaftsfreien Diskurses statistisch erfasst, wer hier gerade wessen verbale Geltungsansprüche nicht respektiert. Wechselt...

Zeit der Zikaden

Periodische Zikaden sind Insekten mit einem perfekten Timing. Sie schlüpfen alle am selben Tag, die männlichen Vertreter erzeugen dann ein paar Tage höllischen Krach, dabei begattet man sich, die Weibchen legen Eier, und danach stirbt die gesamte Population schlagartig und kollektiv und stellt die Stadtreinigung vor erhebliche, unappetitliche Probleme. Das wirklich...

Die Identität der Vielfalt

In Weißrussland gibt es seit kurzem ein Gesetz, dass jede «Diskreditierung des Staates» im In- und Ausland verbietet. Es drohen Gefängnisstra­fen bis zu drei Jahren. Aber was ist wahr und was falsch in den Augen eines Regimes, das sich nach außen hin abschottet, offensichtlich Wahlen manipuliert und mittels erzwungener Sonderabgaben soeben den...