Schreckliche Leere

Tadeusz Kantors «Theater des Todes und der Liebe» in einer DVD-Edition

Der 20. Todestag des polnischen Regisseurs, Malers und Theoretikers Tadeusz Kantor am 8. Dezember 2010 wurde wie in allen Jahren davor begangen: In der ulica Kanonicza 5, vor dem Kantor-Archiv, schulterte der Schauspieler Jan Ksiazek einen riesengroßen Rucksack und trug zwei Koffer, die er in der Aufführung von Wit­kacys «Wasserhuhn» (1967) getragen hatte. Auf einem kleinen Podest verharrte der «Ewige Wanderer» 15 Minuten vollkommen reglos.

In der Mitte der Straße hielten die Zwillinge Leslaw und Waclaw Janicki, zentrale Kantor-Schauspieler, als Chassidim das «Brett der letzten Rettung» hoch. Dieses Brett signalisierte in Kantors Theater die Hoffnung auf eine Wende in der schlimmsten Situation. Die Janicki-Zwillinge trugen einen flachen, breitkrempigen Hut, Schläfenlocken und einen schwarzen Kaftan, ihre Gesichter waren weiß geschminkt. Aus dem Lautsprecher drang das «Lied der ins Gas Gehenden», das Lud­mila Ryba als barfüßige Putzfrau in «Hierher kehre ich nicht mehr zurück» (1988) gesungen hatte.


    Ritual und Opfer   

Tadeusz Kantor, geboren am 6. April 1915 in Wielopole, einem Dorf 150 Kilometer östlich von Krakau, gründete 1955 das Teatr Cricot 2, das in 35 Jahren zehn ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute März 2011
Rubrik: Magazin, Seite 63
von Klaus Dermutz

Weitere Beiträge
Premieren im März

Aachen, Grenzlandtheater
Kasse: 00 41/1/261 21 79
    10.    Ibsen, Die Wildente
R. Anja Jurski


Aachen, Theater
Kasse: 0241/47 84 244
    4.    Stephens, Harper Regan
R. Ronny Jakubaschk
    6.    Hörner/Schönfelder, Lilith. Paradise Loft
R. Martin Philipp


Altenburg/Gera, TPT
Kasse Altenburg: 034 47/58 51 61
Kasse Gera: 03 65/827 91 05
    4.    König, Geheim! (U)
R....

Nicht zu schaffen!

Ich habe im alltäglichen Gewusel Ihre An­frage vergessen, jetzt fällt sie mir siedendheiß wieder ein und …Nein, zu diesem Thema habe ich nichts Flammendes zu sagen. Es beschäftigt mich nicht besonders; zudem ist das Theater ja ein Spiegel der Gesellschaft und offenbart also auch in dieser Hinsicht wahrscheinlich nichts anderes als allzu allgemeine Probleme.  

Ich...

Einzelkämpferinnen an zwei Fronten

Theater heuteFangen wir mit den Zahlen an: Von 124 Intendanten in Deutschland sind 19 Frauen, das entspricht 15,32 Prozent. 29 Prozent der Regisseure sind Frauen, nur beim Mittel- und Unterbau ist der statis­tische Gleichstand erreicht: 48,5 Prozent der Dramaturgen sind weiblich und 50,6 Prozent der Regie-Assistenz. Guckt man auf eine längere Strecke, nämlich auf...