Gegenangebote

Laien spielen mit: Nicht nur bei Rimini Protokolls «Breaking News – ein Tagesschauspiel» in Düsseldorf, auch in Laurent Chétouanes «Ich bin Hamlet» in Köln

Mit dem klassischen Repräsentationstheater haben sie es nicht so. Die Einheit von Schauspieler und Rolle ist ihre Sache nicht. Aber die Gegenangebote, die Rimini Protokoll und Laurent Chétouane dem Theater unterbreiten, könnten kaum unterschiedlicher ausfallen. Wo Rimini den Bühnenprofi zugunsten der «Experten des Alltags» verabschieden, wo sie den versierten Theaterton gegen die mikroportgestützte Allerweltsaussage, den Spieler gegen den Rumsteher eintauschen, so dass alles wie «aus dem Leben gegriffen» wirkt, da nimmt Chétouane die entgegengesetzte Richtung.

In der Entkoppelung von Stimme und Körper, in der bis zum Phlegma überdehnten, spärlich bebilderten Deklamation manifestiert sich bei ihm ein Kunstbegehren, das alle Fühlung mit dem Alltäglichen längst abgelegt zu haben scheint. Binnen Wochenfrist waren beide Projekte in den Rhein-Metropolen Düsseldorf und Köln zu begutachten. Und es steckte dann doch mehr Gemeinsamkeit darin, als unsere Schul­weisheit sich träumen ließ.
 

Konformismus mit der Vielfalt

«Breaking News – Ein Tagesschauspiel», mit dem Helgard Haug und Daniel Wetzel eine Spielzeit nach der preisgekrönten Uraufführung von «Das Kapital. Erster Band» ans Düsseldorfer ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute März 2008
Rubrik: Aufführungen, Seite 30
von Christian Rakow

Vergriffen