Premieren im November 2023

AALEN, THEATER DER STADT
19. nach Hodgson Burnett, Der kleine Lord
R. Julius Max Ferstl

ALTENBURG/GERA, THEATER
26. nach Brüder Grimm, Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
R. Manuel Kressin
30. nach Brüder Grimm, Schneewittchen und die sieben Zwerge
R. Manuel Kressin

ANNABERG-BUCHHOLZ, EDUARD VON WINTERSTEIN THEATER (ETO)
11. Ellis, How to date a Feminist
R. Catharina May
22.

nach Ruoff, Die Töpfchenhexe
R. Jasmin Sarah Zamani

AUGSBURG, SENSEMBLE THEATER
11. von Vielen, Räuberleiter
R. Sebastian Seidel

AUGSBURG, STAATSTHEATER
10. nach Busch, Max und Moritz
R. Markus Steinwender

BADEN-BADEN, THEATER
26. Pigor und Pigor, Anton – Das Mäusemusical
R. Mareike Zimmermann

BAMBERG, ETA HOFFMANN THEATER
10. Goethe, Die Leiden des jungen Werther
R. Moritz Nikolaus Koch
11. Ende, Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch
R. Philine Bührer

BASEL, THEATER
16. Blok, Das Leben ist unaufhaltsam
R. Peter Kastenmüller

BAUTZEN, DEUTSCH SORBISCHES VOLKSTHEATER
26. Runge, Vom Fischer und seiner Frau
R. Nora Otte

BERLIN, BERLINER ENSEMBLE
18. Orwell, 1984
R. Luk Perceval

BERLIN, DEUTSCHES THEATER
4. Wilde, Bunbury. Ernst sein is everything!
R. Claudia Bossard
17. Schwitters, Ursonate [Wir ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2023
Rubrik: Daten, Seite 61
von

Weitere Beiträge
Unausweichlicher Zerfall

Der Krieg findet ganz in der Nähe statt», erklärt Gintaras Grajauskas, der Künstlerische Direktor des Dramatheaters in der Hafenstadt Klaipeda. «Die baltischen Länder, die von der Sowjetunion besetzt waren, sind sich des aggressiven russischen Imperialismus sehr wohl bewusst und wissen, dass der Krieg jederzeit auf ganz Europa übergreifen kann.» Dieser fragilen...

Mehr Netto

Kindsmörderin! Babykillerin! Professorin macht Abtreibungstourismus auf Staatskosten!» Es läuft nicht gut für Professorin Faust. Die renommierte Komparatistin und Genderforscherin, kühl zurückhaltend gespielt von Bettina Engelhardt, ist ins Social-Media-Kreuzfeuer rechter Kräfte geraten. Diese sitzen aber in der «Faust»-Überschreibung von Fatma Aydemir leider nicht...

Hin zum Ursprung

Antú Romero Nunes geht wieder zurück zu den Wurzeln des griechischen Theaters. Indem er nur zwei Spieler:innen alle Figuren von Sophokles’ «Antigone» sprechen lässt. Indem er das Stück zum Volksstück macht, es immer wieder mit derbem Humor würzt. Und indem er – wie schon den Tschechowschen «Onkel Wanja» – eine schweizerdeutsche Fassung von Lucien Haug spielen...