Premieren im April · On Tour

Aachen, Grenzlandtheater
16. Walser, Das fliehende Pferd
R. Catharina Fillers

Annaberg, Eduard-von-Winterstein-Theater
1. Cooney, Cash – Und ewig rauschen die Gelder
R. Dietrich Kunze

Aschaffenburg, Stadttheater
28. Kirchner, A.M.I.L.O. – Alte Männer in lächerlichen Outfits (U)
R. Heinz Kirchner

Augsburg, Theater
13. Kater, We are camera/jasonmaterial
R. Lilli-Hannah Hoepner

Baden-Baden, Theater
13.

Dayre, Lilis Leben erben
R. Maria-Elena Hackbarth
27. Löhle, Supernova (wie Gold entsteht)
R. André Rößler

Bamberg, E.T.A.-Hoffmann-Theater
20. Lewandowski, Heinz Erhardt – ein Leben für den Humor
R. Rainer Lewandowski

Basel, Theater
19. Meyerfeldt/Grohmann, I Hired Tristan und Isolde (U)
R. Astrid Meyerfeldt

Berlin, Deutsches Theater
5. nach Mann, Joseph und seine Brüder
R. Alize Zandwijk
21. Frisch, Biografie: Ein Spiel
R. Bastian Kraft
       
Berlin, Komödie
8. Winiewicz, Paradiso (DE)
R. Helmut Baumann
   
Berlin, Maxim Gorki Theater
1. Regener, Der kleine Bruder
R. Milan Peschel
22. Randt, Schimmernder Dunst über Coby County
R. David Czesienski
       
Berlin, Schlosspark Theater
28. Simon, Ein seltsames Paar
R. Adelheid Müther

Berlin, Theater am Kurfürstendamm
22. Baffie, Drei Affen (DE)
R. Martin Woelffer

Berlin, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute April 2012
Rubrik: Daten, Seite 64
von

Weitere Beiträge
München: Kammerspiele

In unserer Zeit wäre Ibsens John Gabriel Borkman fein raus. Eine Bank ruinieren und ein paar hundert Kleinanleger um ihr Erspartes bringen gilt mittlerweile höchstens als Kavaliersdelikt. 1896, als Henrik Ibsen sein vorletztes Stück verfasste, waren Rettungsschirme für marode Geldinstitute noch nicht erfunden und ein Bankrotteur haftete mit seinem persönlichen...

Stuttgart: Schauspielhaus, Kammertheater/Nord

Da müsste doch Sprengkraft drinstecken: Hasko Weber eröffnet das sanierte Stuttgarter Schauspielhaus mit Schillers «Don Karlos» genau an jenem Tag, an dem der fast zwei Jahre lang umkämpfte Schlosspark neben dem Theater zuguns­ten von Stuttgart 21 geräumt wird und die heftigst verteidigten Bäume abgeholzt werden. Dann beschwört die Aufführung auch noch vom ersten...

Im Selbstwiderspruch – Contra HAU

Jeder, der heute über das HAU schreibt, hat genau genommen zu wenig Ahnung. Kein Kritiker, Zuschauer, Fan – vermutlich nicht einmal Matthias Lilienthal selbst – hat jede der 120 bis 150 Produktionen gesehen, die Jahr für Jahr dort durchgeschleust werden. Zahlen sind vielleicht langweilig, aber manchmal nicht zu vermeiden. Ein fleißiger Kritiker geht 100 Mal pro...