Kampf den Erzählsträngen

nach Orhan Pamuk «Schnee»

Ka schlägt den Kragen hoch, denn es ist kalt in Kars, am Ostrand der Türkei. Das ist kein Ägäishoteldorf, das ist Anatolien. Es schneit in Kars. Und man hängt sich auf in Kars. Oder steckt den Kopf in den Gasherd. Reihenweise bringen sich unglückliche Töchter um. Außerdem stehen Wahlen an. Und dazu dieser Kopftuchstreit. Wer sein Haar verhüllt, wer sich kleidet, wie es den Islamisten und den konservativen Kurden, aber nicht dem Staat gefällt, kann seinen Studienplatz vergessen. Äußerst rätselhaft, diese Gegend und ihre Menschen. Sehr widersprüchlich.

Etwa so fassbar wie der Türk-Pop-Soundtrack und der Haushalts-Elektro-Trödelshop, mit dem Bühnenbildnerin Sabine Kohlstedt und Hausregisseurin Sandra Strunz im Freiburger Kleinen Haus die Türkei andeuten.

Ka ist der Fremde in Kars. Er will berichten, behauptet er, für eine deutsche Zeitung. Nun ja. In Wahrheit will Ka (Thomas Mehlhorn) vor allem mit der hübschen Ipek (Rebecca Klingenberg) ins Bett steigen, einer Bekannten aus Studententagen. Die wäre ja nicht abgeneigt. Das Hindernis heisst Turgut Bey (Ullo von Peinen), ein enttäuschter Kommunist und Ipeks Vater. Solange die Straßen vereist sind, verlässt er das Haus nicht. Die Straßen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2008
Rubrik: Chronik, Seite 48
von Stephan Reuter

Vergriffen