Neue Stücke · Aufführungen (5/2018)

Aufführungen 

Sag zum Abschied leise Servus: Mit Shakespeares letztem Stück «Der Sturm» verabschiedet sich Intendant Tobias Wellemeyer nach 9 Jahren vom Potsdamer Hans-Otto-Theater; in Zürich hat sich Peter Kastenmüller für Stuckrad-Barres «Panikherz» entschieden, um dem Theater Neumarkt Adieu zu sagen. Auch für Armin Petras geht die Intendantenzeit in Stuttgart zu Ende. Seine letzte Inszenierung, George Orwells Sci-Fi-Dystopie «1984», kommt allerdings als Koproduktion erstmal am Schauspielhaus Düsseldorf heraus.

Am eigenen Haus lässt er Sebas­tian Baumgarten mit Oscar Wildes «Salome» und Martin Laberenz mit Peter Handkes «Publikumsbeschimpfung» den Vortritt. In München schickt Martin Kusej Schillers «Don Karlos» ins Intrigengestrüpp, am Wiener Burgtheater untersucht Antu Romero Nunes das Böse in «Macbeth». «Kleiner Mann – was nun?» fragt in Mannheim Volker Lösch mit Hans Fallada, «Angst essen Seele auf» kon­statiert Nuran David Calis in Leipzig. Von Angst getrieben sind auch «Die Reichsgründer oder Das Schmürz» in Boris Vians Groteske, die Viktor Bodo am Hamburger Schauspielhaus inszeniert. Bleibt zur Entspannung immer noch das Berliner Ensemble: Dort führen Barbara Bürk und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Mai 2018
Rubrik: Daten, Seite 64
von

Weitere Beiträge
Hamburg: Das blutige Messer

Am Ende hat Regisseurin Katie Mitchell doch noch einen Krimi draus gemacht. Denn lange durfte man sich fragen, was es eigentlich mit der mitternächtlichen Party auf sich hat, zu der Julia, die Kunstgeschichtsdozentin, und ihr als Musikproduzent aktiver Gatte Paul Julias neue Uni­as­sistentin Josefine und deren Freund Tilman, einen erfolgreichen Möbelbauer,...

Hannover: Weltende in Armut, Alkohol und Religion

Eines der hartnäckigsten Gerüchte über Isländer lautet, dass man es hier mit einem irgendwie mythendurchtränkten Menschenschlag zu tun habe. Jede neu zu bauende Straße müsse von einem Elfenexperten abgenommen werden, heißt es, und der müsse die Naturgeister erst einmal besänftigen, damit diese das Neubauprojekt akzeptieren. Die isländische Tourismuswirtschaft lebt...

Vorschau - Impressum (5/2018)

Pläne der Redaktion

Über die Münchner Kammerspiele und das Programm von Matthias Lilienthal ist in den Feuilletons viel gestritten worden. Was sagen die Schauspieler*innen? 

Ein Gespräch mit Katja Bürkle und Wiebke Puls

André Kaczmarczyk hat als Jugend­licher in den 90ern beim «Freien Eise­nacher Burgtheater» mitgemacht, dann eine Schauspielausbildung absolviert und...