Köln: Bio-Heroin von Bayer

Angela Richter «Silk Road»

Theater heute - Logo

Wer würde schon ein Interview mit Edward Snowden ablehnen? Es war der meistgesuchte Whistleblower der Welt höchstpersönlich, der Regisseurin Angela Richter kontaktierte, nachdem sie mit ihrer crossmedialen Inszenierung «Supernerds» über die Avantgarde der Netzaktivisten in Austin/Texas auf Gastspiel gewesen war. Das Gespräch mit ihm steht im Zentrum ihrer neuen Arbeit «Silk Road». Das Problem ist leider: Es füllt die Inszenierung nicht. Snowden hat keine großen Erkenntnisse anzubieten, er plaudert ein wenig über den Unterschied von Dark- und Deepweb und das Recht auf Privatsphäre.

 

Denn eben jene unermesslichen Anteile des Internets, die nicht über Google erreicht werden können – die Drogenstraße «Silk Road» ist nur ein kleiner Teil davon –, können Drogen- und Kinderpornohändlern ebenso nützen wie syrischen Untergrundkämpfern. Nur, dass die Verkäufer im Darknet sichtbar sind – und die Aktivisten alles dafür tun, um unsichtbar zu bleiben. Und insofern auch auf der Bühne leider nicht auftauchen werden. 

 

Spannend wäre auch gewesen, zu hören, wie das Treffen mit Snowden verlief, doch nur der mitreisende Schauspieler Malte Sudermann erzählt frontal dem Publikum, wie er in einem ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2016
Rubrik: Chronik, Seite 61
von Dorothea Marcus

Weitere Beiträge
Unsere gespaltene Persönlichkeit

Das Brexit-Referendum dräut. Seit im Februar der Startschuss der «Remain»- und der «Leave»-Kampagne fiel, ist die schlammschlachtlas­tige Debatte immer mehr auf die Themen Wirtschaft versus Immigration zusammengeschmolzen. Die Politiker melden sich täglich zu Wort. Die Kunst- und Theaterszene kaum. Als Schauspielerin Emma Thompson äußerte, sie fände es «nicht...

Das Problem Stalin

1938 vollendet Brecht in Skowsbostrand im dänischen Exil die erste Fassung seines «Galilei», die – schon 1939 leicht überarbeitet – der Uraufführung des Dramas 1943 in Zürich zugrunde lag. Die spätere Konzentration auf die zentrale Gestalt ist zunächst weniger ausgeprägt: Die erste Niederschrift trägt noch den Titel «Die Erde bewegt sich». In den USA entsteht 1944...

Paderborn: Wohltemperiert und eingedimmt

Für das Wiedersehen nach zwanzig Jahren lässt die Paderborner Intendantin Katharina Kreuzhage ein Filmset auf der Bühne aufbauen. Scheinwerfer werden von zwei Schauspielern herein gerollt. Die Frau, die Leyla spielt, wartet an der markierten Stelle, bis sich plötzlich ein Schwall Wasser aus dem Schnürboden ergießt. Jetzt kann sie vom Regen durchnässt dem Mann im...