Kino: Nobody is perfect

In Ina Weisses zweitem Spielfilm «Das Vorspiel» überzeugt Nina Hoss als überambitionierte Musiklehrerin

Was passiert, wenn man(n) mit einer Perfektionistin essen geht? 1. Man wechselt mindestens dreimal den Tisch, 2. man(n) tauscht die Teller, denn das Essen gegenüber erscheint der Perfektionistin natürlich besser als das eigene. Simon Abkarian, der franzöische Théâtre-du-Soleil-Star, ist Philippe, der unfassbar gutmütige und liebevolle Mann von Anna Bronsky (Nina Hoss), der Frau, für die genug nie genug ist. Er ist Geigenbauer, sie Geigerin und Lehrerin an einem Musikgymnasium. Bei einem Vorspiel entdeckt sie, gegen die Meinung ihrer Kollegen, das Talent des jungen Alexander (Ilja Monti).

Er wird ihr Projekt, ihre Passion, Profiteur und Opfer ihres Perfektionismus. Fürs öffentliche Vorspiel wird sie ihn trainieren, mit unerbittlicher Härte, auf die der junge Geiger sich lange Zeit einlässt.

Der zweite Spielfilm der Schauspielerin Ina Weisse nach «Der Architekt» mit Joseph Bierbichler 2008, ist wieder ein psychologisches Kammerspiel, das ganz auf die Präsenz seiner glänzenden Schauspieler setzt. Vor allem auf die von Nina Hoss, der es in feinsten Nuancen gelingt, eine Frau in ihrem Widerspruch zeigen, zwischen höchstem Anspruch und größten Versagensängsten, fragiler ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2020
Rubrik: Magazin, Seite 71
von Barbara Burckhardt

Weitere Beiträge
Dresden: Anjas Wut

Keine untergehende Berufsgruppe, Partei oder Gesellschaft, die sich nicht wunderbar in der Eigentümerin des «Kirschgartens» spiegeln ließe! Zwar ist die Ranjewskaja mehr als pleite, aber eben auch reich gesegnet mit der Grundarroganz verarmter Aristokraten. Dass ihr Gut versteigert wird, steht zwar unmittelbar bevor, kann aber dessen ungeachtet eigentlich gar nicht...

Last Exit Religion

Im Anfang ist da nur dieses eine Wort. Klingt natürlich im Englischen viel charmanter, und noch charmanter klingt es, wenn es aus dem Munde eines echten Gentleman herausströmt wie ein Stück Sahnecremetorte. Und genau so ist auch der Auftritt von Sir Henry zu Beginn von «Howl» in der Volksbühne Berlin: Im eleganten Anzug, auf dem Haupt einen schicken schwarzen Hut,...

Der neue Mensch

Dass das Individuum und seine Lebensführung in der Spätmoderne in eine grundsätzliche Krise geraten sind, ist ein verbreitetes Thema der kulturkritischen Debatte der Gegenwart. Das, was Alain Ehrenberg das «erschöpfte Selbst» nannte, wird in diesem Zusammenhang allenthalben beklagt.(1) Risiken der Überforderung und Überanstrengung scheinen das spätmoderne Subjekt...