Auf Probe

Dramolette aus der Welt hinterm Vorhang

I.

Regisseur zum Schauspieler Fang bitte mal an.

Schauspieler spricht einen halben Satz

Regisseur unterbricht ihn Ne, ne, ne. Du musst da ein Komma denken, immer auf Komma denken, Komma denken, du sprichst da nen Punkt, da steht aber kein Punkt, da steht ein Komma, das ist falsch, da auf Punkt zu spielen, da steht n Komma!

Schauspieler spricht weiter

Regisseur unterbricht ihn Ne, ne, ne. 

Da kommt jetzt n Ausrufezeichen, nich n Punkt, Ausrufezeichen denken! Ausrufe­zeichen! Ausrufezeichen!
 

II.

1.

Probe. Das Bühnenbild ist vollständig auf­gebaut, nur mit einem Scheinwerfer beleuchtet. 

Der Rest der Probebühne ist schwarz abgehängt.

Wir hören «Thee Satanic Sessions» von den Stones. Der Regisseur sitzt in einem schwarzen Guckkasten, so dass er nur die Bühne sieht. 

Regisseur deutet auf das Notausgangsschild, zum Bühnenbild-Assi Mach das schwarz!

zum Schauspieler So, Alter, du bindest sie jetzt an den Marterpfahl, und dann nimmst du die Gitarre und zertrümmerst sie, weil die Gitarre ist die Frau, alles klar?

Schauspieler weigert sich mit der Begründung, das Instrument sei zu kostbar. Und überhaupt ...

Regisseur tobt eine halbe Stunde, schläft dann unter der Bühne ein. 
 

III.

1. Probe. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2010
Rubrik: Regiearbeit, Seite 9
von Judith Rosmair

Vergriffen