Mannsteufelei

Martin Kusej: «Baumeister Solness» in Hamburg

Überraschenderweise hat dieser Hamburger «Baumeister Solness» sehr viel mit dem meisterhaften Wiener «Weibsteufel» zu tun, den Martin Kusej im Mai beim Berliner Theatertreffen zeigen durfte.

Dieselbe klirrende Kälte zwischen den Figuren, ein schneidend-klares Licht und ein die Menschen zwanghaft auf Distanz haltendes Bühnenbild von Martin Zehetgruber: Statt auf riesigen Baumstämmen wie im Karl-Schönherr-Stück in Wien balancieren die Menschen diesmal auf Zeichentischen und Architekturpappmodellen, und wieder sind sie so mit dem Stabilisieren ihres Gleichgewichts beschäftigt, dass ihnen für das zärtliche Betatschen oder gar das körperliche Attackieren ihrer Mitmenschen kein Raum und keine Zeit bleiben.

 

Traurigerweise geht dieses Beziehungsspiel zwischen Mann und Frau, das in der Wiener Version des Karl-Schönherr-Dramas eine flirrende Faszination besaß, in der Hamburger Ibsen-Adaption zwar nicht sang- und klanglos, aber doch ziemlich spannungsarm den Bach runter. Das liegt einerseits daran, dass es hier an einer tragenden weiblichen Akteurin wie Birgit Minichmayr fehlt. Julia Nachtmann als Kaja und Katharina Schmidt als Hilde Wangel sind das, was sich der Regisseur Kusej offenbar ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2009
Rubrik: Chronik, Seite 48
von Wolfgang Höbel

Vergriffen