Hobbys

Die Hobbys von zivilisierten Menschen sind selten gefährlich, es sind harmlose Beschäftigungen, denen man nach der Arbeit nachgeht, sinnvolle oder gesunde Tätigkeiten, so wie Sport. Auch ich habe ein Hobby, meines ist Schwimmen. Eine sinnvolle Beschäftigung, denn beim Schwimmen werden alle Muskeln gleichmäßig trainiert, und wenn mich jemand fragt, was ist dein Hobby, und ich sage Schwimmen, dann sagen sie, großartig, ein großartiges Hobby, ich habe gehört, beim Schwimmen werden alle Muskeln gleichmäßig trainiert, wie beim Klettern.

Schwimmen war schon immer mein Hobby, ich erinnere mich nicht, wie es dazu gekommen ist oder wer mein Hobby für mich gewählt hat, aber es kam dazu, dass mein Hobby Schwimmen ist. Ich gehe diesem Hobby gewissenhaft und regelmäßig nach, denn nur so ist es ein richtiges Hobby. Ich beherrsche die wichtigsten Schwimmarten, namentlich das Brustschwimmen, das Schmetterlingsschwimmen, das Rückenschwimmen und das Lagenschwimmen. Ich habe verschiedene Kurse besucht, um meinen Schwimmstil zu verbessern, denn nur so macht ein Hobby Spaß, ich bin ein guter Schwimmer. Es gibt bessere Schwimmer als mich, aber das macht nichts, bei einem Hobby ist es nicht wichtig, der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2020
Rubrik: Die große Pause, Seite 26
von Teresa Dopler

Weitere Beiträge
Keine Änderungen

Es ist nicht so, dass ich die Fragen, die zu diesem und anderen Beiträgen der Anlass waren, nicht nachvollziehen könnte, ganz im Gegenteil: Was soll anders werden nach der Krise? Was bleiben? Souverän ist nicht, wer über den Ausnahmezustand verfügt …

Zunächst einmal aber war der Beginn der Covid-19-Krise ein gigantischer Verwaltungsakt. Es brauchte Regeln (wer...

«München tickt anders»

Zoom-Meeting mit Barbara Mundel und Matthias Lilienthal. Beide sitzen in den Münchner Kammerspielen, aber in verschiedenen Räumen.

Theater heute Wir sind überrascht, Sie vereinzelt zu sehen – Abstand hin oder her. Sie haben schließlich schon mal an der Volksbühne ein Büro miteinander geteilt?

Matthias Lilienthal Zweimal. In Berlin und vorher in Basel.

Barbara...

Das ewige Licht

Der Raum hat seine eigenen Bedürfnisse, er versagt und er gewährt. Bei ihrer ersten Begehung des Friedrichstadtpalasts hätten Pollesch und Hinrichs ein paar Texte fürs Kennenlernen der Akustik dabei gehabt, erzählt René Pollesch beim Telefonat: Etüden über Eskapismus oder über Elvis, wie er Joghurt kauft: «Eskapismus ist ja etwas, das man mit dem...