Ein sehr besonderes Theater

Ex-Intendant Frank Baumbauer zur Situation am Deutschen Schauspielhaus Hamburg nach dem überstürzten Rücktritt von Friedrich Schirmer.

Franz WilleDas Deutsche Schauspielhaus Hamburg ist eines der wichtigsten deutschsprachigen Theater; Sie haben es von 1993 bis 2000 mit großem künstlerischem Erfolg geleitet – was nicht jeder Schauspielhaus-Intendant von sich behaupten kann – und kennen es bestens von innen und außen. Ihr Nachnachfolger Friedrich Schirmer hat Mitte September wegen einer Kürzung von 300.000 Euro überraschend hingeworfen und ist zurückgetreten.

Kurz darauf hat der Hamburger Kultursenator Reinhard Stuth angekündigt, den Schauspielhaus-Zuschuss im nächsten Jahr um weitere 1,2 Millionen zu reduzieren, und hat sich bisher auch durch viele Proteste nicht davon abbringen lassen. Was sagen Sie dazu?

BaumbauerDas ist eine sehr delikate Situation. Sparen oder sogenannte «Konsolidierungs-Programme», wie man charmant sagt, sind seit Anfang der 90er Jahre Teil des Intendanten-Berufs geworden. Da ist inzwischen aber in den meisten Fällen und sicher auch am Hambur­ger Schauspielhaus der Punkt erreicht, wo es nicht mehr weitergeht, wenn man die Häuser nicht in ihrer Substanz gefährden will.

FWIch habe zufällig ein Interview mit Ihnen aus dem Jahr 1998 (!) gefunden. Da sagen Sie: «Wir haben in den vergangenen vier ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2010
Rubrik: Foyer, Seite 1
von Franz Wille

Vergriffen