Frau Müller träumt von Weihnacht

Sibylle Berg dichtet Besinnliches zum Fest


Frau Müller war seit Jahren einsaaam,
seit untern Zug in Vals ihr Mann kam.
Nun stand auch noch die Weihnacht an,
ein Jahr, nachdem es ihren Mann nahm.

Und sie war wochenlang gelaufen
vor diesem Laden hin und her,
sie wollte jenen Mantel kaufen.
Doch Geld hatte sie keines mehr.

Sie sah sich in dem Mantel stehn,
sah sich zu großen Galas gehn.
Den Mann des Lebens fände sie!
Doch ohne Mantel leider nie.

Das Stück war rot und bis zum Boden,
und er war mehr als simple Moden.


Er war Zuhause und daheim,
und ohne ihn hieß einsam sein.

Sie war nun wirklich nicht sehr schön,
doch mit dem Mantel kein Problem:
Ein Haus am See, ein Pferd, Orgasmus,
das käme mit dem Mantel allus.

Das Geld hat sie dann unterschlagen.
Sie trug den Mantel, hoch den Kragen,
sie wollte nur noch tanzen, springen,
und hörte nicht die Tram laut klingen.

So war die Weihnacht für Frau Meier,
die eigentlich doch Müller hieß,
nicht eine wirklich schöne Feier,
als man sie dann ins Grab abließ.

 

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Dezember 2009
Rubrik: Foyer, Seite 1
von Sibylle Berg

Vergriffen
Weitere Beiträge
Neue Stücke

«Der Mann, der die Welt aß», hat keinen Namen. Und keinen Job mehr. Mit seinem Stück über die Kapitulation eines Totalverweigerers war Nis-Momme Stockmann der Sieger des diesjährigen Heidelberger Stückemarkts, und in Heidelberg besorgt Dominique Schnizer die Uraufführung des Werks. Herr Ellenbeck heißt der Verkäufer in der Herrenabteilung eines Kaufhauses, der eben...

Der Hans, der kann's

Er ist kein Star. Warum eigentlich nicht? Er spielte in Filmen von Margarethe von Trotta, Andreas Dresen, Reinhard Hauff. Er hat praktisch in jeder Krimiserie mitgespielt, die das deutsche Fernsehen zu bieten hat, ob «Tatort», «Polizeiruf»  oder «Bella Block». Im «Tatort Singvogel» von 1994 spielt er eine Hauptrolle, den Zuhälter Ronny, einen angeberischen...

Mütterchen Mord

Es ist eine wunderbare Ergänzung zu Alexander Granachs zu Herzen gehender, mit nichts beschönigender, unsentimentaler Verve erzählten Autobiografie «Da geht ein Mensch»: der Band mit Briefen, die Granach von 1934 bis 1945 aus Polen, der Ukraine, der Sowjetunion und den USA an seine in der Schweiz gebliebene langjährige Gefährtin und Geliebte Lotte Lieven...