Akt der Verzweiflung

Pläne und Absurditäten der französischen Kulturpolitik

Die Comédie-Française ist das Theater Molières und noch immer eine von Frankreichs wichtigsten Bühnen: das «Théâtre français» oder kurz «le Français». Die Comédie-Française kämpft aber auch nach wie vor gegen einen verstaubten Ruf. Deklamationstheater, Beamtenschauspieler, Schnarchkunst – Muriel Mayette, seit zwei Jahren Intendantin, tut viel dagegen, sei es mit (gemäßigt) neuen künstlerischen Positionen, sei es mit der Ankündigung, die Comédie-Française gehe in die Vorstadt und erhalte dort eine neue Spielstätte.

Das Français in der Banlieue? Abwegig ist das nicht, einen flexiblen Saal mit einer Infrastruktur, die zeitgemäße Sichtweisen erlaubt, könnte das Theater durchaus brauchen.
   

Schnarchtheater goes Schlafstadt?

Nur soll dafür ein bestehendes Theater mit ausgezeichnetem Ruf annektiert werden: die MC93 in Bobigny. MC steht für «Maison de la culture», Bobigny ist die Hauptstadt des Départements 93, Seine/Saint-Denis, astreine Banlieue: Beton, Hochhaussiedlungen, Supermärkte. Eine dieser postmodernen Schlafstädte um Paris; Métro 5 fährt direkt in die Stadt. Die MC93 ist eine erste Adresse für internationale Gastspiele und Koproduktionen, auch deutschsprachige, Frank Castorf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Mai 2009
Rubrik: Magazin, Seite 68
von Andreas Klaeui

Vergriffen