Kultur ist kein Minijob

– und schon gar nicht in Berlin. Die kulturpolitische Sprecherin der Grünen im Abgeordnetenhaus Alice Ströver über die Anforderungen der Berliner Kulturpolitik und den ämterhäufenden Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit

Der Regierende Bürgermeister nun auch noch Kultursenator? Klaus Wowereit ist der erste Regierende Bürgermeister von Berlin, der dank der neu geschaffenen «Richtlinienkompetenz» viel stärkere Verantwortung für die Leitlinien der gesamten Senatspolitik übernehmen muss und will. Dazu kommen die Zuständigkeit für Bundes- und Europaangelegenheiten, die schwierigen Beziehungen zum Nachbarland Brandenburg und medienpolitische Aufgaben, für die der Berliner Regierungschef schon immer die Verantwortung trug. Und nun auch noch die Kultur.

 

Es ist schon eine gehörige Portion Größenwahn nötig, wenn ein Regierender Bürgermeister sich selbst der Kultur annimmt. Anders als in NRW und Schleswig-Holstein, wo die Städte und Gemeinden die Verantwortung für die Kultur tragen, liegt in Berlin die Verantwortung für die Kultur fast vollständig auf Landesebene. Viel Zeit kann ein Regierender Bürgermeister nicht investieren. 

Natürlich hat Klaus Wowereit klare Vorstellungen von seiner Berliner Kulturpolitik. Er war als Abgeordneter, als Fraktionsvorsitzender und als Regierender Bürgermeister seit 1995 immer an zentraler Stelle für die dramatische Absenkung des Berliner Kulturetats mitverantwortlich. Er hat ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Dezember 2006
Rubrik: Foyer, Seite 1
von Alice Ströver

Vergriffen