Festival 2: Nichts zu gewinnen

Welcome To The Pleasurezone: Live Art Festival und Claiming Common Spaces suchen in Hamburg nach dem Gemeinschaftsgefühl

Wann war man eigentlich zum letzten Mal tanzen? Ewig her, natürlich: Clubs sind in der Pandemie wahrscheinlich die Orte, die als allerletzte geöffnet werden, weit nach den Theatern. Aber immerhin das Hamburger Produktionshaus Kampnagel kehrt mit seinem jährlichen Live Art Festival gerade rechtzeitig zum Lockdown-Ende zurück zur körperlichen Kopräsenz, und gleich bei der ersten gezeigten Produktion darf das Publikum tanzen.

Unter freiem Himmel, vereinzelt über genau festgelegte Zonen auf der Kampnagel-Plaza verteilt.

Täglich veranstaltet der chilenische Choreograf Jose Vidal hier eine «Collective Movement Intervention»: 60 Minuten lang wiegen sich Körper zu suggestiven Beats, und Vidal orchestriert die kollektive Choreografie per Headset. Ein wenig hat das etwas von einem Selbstfindungsseminar, und Vidals Anleitungen erinnern unangenehm an Motivationstrainings, allein: Tatsächlich sehen die mal überraschend synchronen, mal etwas ungeschickten Bewegungsabläufe künstlerisch interessant aus, tatsächlich denkt die «Collective Movement Intervention» Tanz aus dem Geist der Immersion neu, tatsächlich entsteht für Augenblicke so etwas wie ein kollektiver Körper. Und wann hatte man so etwas ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute August/September 2021
Rubrik: Magazin, Seite 60
von Falk Schreiber

Weitere Beiträge
Der Schlaf der Vernunft

Und es ward Nacht. Siebeneinhalb Stunden lang. So wollte es Sebastian Hartmann. Am Staatsschauspiel Dresden hat er mit «Das Buch der Unruhe» so etwas wie den ultimativen Live-Stream aufgelegt. Lange Inszenierungen sind ja nichts Neues im deutschen Theater selbst in seiner digitalen Variante, man denke nur an das letzte Theatertreffen, wo gleich zwei dieser...

Daten 8-9 2021

AACHEN, THEATER
17.9. Payne, Konstellationen 
R. Lisa Heinz 25.9. Wedekind, Lulu 
R. Ludger Engels

ALTENBURG GERA, THEATER
5.8. Natschinski, Mein Freund Bunbury 
R. Anna-Lisa Canton 13.8. Jacobs und Netenjakob, Extrawurst 
R. Alexander Flache

ANSBACH, THEATER ANSBACH – KULTUR AM SCHLOSS
17.9. Albee, Wer hat Angst vor Virginia Woolf? 
R. Maya Fanke
18.9. Zelter,...

Magic Moments. Auszug aus dem aktuellen Arbeitsstand

(D) feierst du alleine? 
(E) nein (lacht) ich dachte, hier findet eine Silvesterfeier statt 
(D) ja eigenartig, das dachte ich auch (lacht) ich dachte am Strand sind bestimmt schon ein paar Menschen, die angefangen haben zu feiern 
(E) ja, ein paar Menschen mit Musik und Getränken, das dachte ich auch
(D) aber es sieht nicht nach einer Feier aus, im Gegenteil (lach...