Feldforschung in Heinersdorf

Robert Thalheim, Kolja Mensing: «Moschee. Eine szenische Rekonstruktion»

Der gegenwärtige Stand: ein Konvolut von über dreihundert eng beschriebenen Seiten – 

Gesprächsprotokolle, Einblicke in Lebensläufe, mitgebracht von einer mehrwöchigen Forschungsreise in den Alltag rund um eine innerstädtische – nein: randstädtische – Brachfläche, deren Bebauungspläne zu heftigen Auseinandersetzungen führten. Die Aufregung geriet so groß, dass  nicht nur deutschlandweit die Medien berichteten, sondern kurzzeitig Reporter aus der ganzen Welt angelockt wurden.

 

 

Was war passiert? Das lokale Bezirksamt hatte das billige Bauland, gelegen zwischen Fast-Food-Restaurant und Shell-Tankstelle in der Nähe eines Autobahnzubringers, einer muslimischen Gemeinde zugesprochen, die sich auf der Suche nach einem Ort für ein neues Gotteshaus befand. Die Anwohner reagierten aufgebracht, schlossen sich in einer Bürgerinitiative zusammen, demonstrierten Hand in Hand mit Lokalpolitikern verschiedener Couleur und skandierten: «Wir sind das Volk!» Eine zweite Bürgerinitiative wurde gegründet, die gegen die erste Bürgerinitiative in Stellung ging, Zeitungen berichteten von schwelender Pogromstimmung. Schließlich wurden Brandsätze gelegt. Ein realer Fall. Ereignet hat er sich 2006 im bis ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2009
Rubrik: Stücke der neuen Spielzeit, Seite 180
von Judith Gerstenberg

Vergriffen
Weitere Beiträge
«Ich glaube an die produktiven Nester»

Franz Wille Herr Baumbauer, Sie haben sich 2000 in Hamburg nach sieben Jahren vom Deutschen Schauspielhaus verabschiedet, als das Theater auf der Höhe seines Erfolgs war. Danach in München 2001 war der Start nicht einfach; es hat gedauert, bis sich die Kammerspiele in der Außenwahrnehmung und beim Publikum durch­gesetzt haben. Jetzt verabschiedet sich Herr...

Wer schläft, sündigt nicht

Die Proben haben begonnen, und Nina Hoss und Susanne Wolff stehen für die erste Szene von «Öl» auf der Bühne. Wie aber der Schluss von Lukas Bärfuss’ neuem Stück aussieht, wissen wir nicht. Es ist noch nicht fertig. Was auf dem Theater ein ungewohntes, irritierendes Gefühl ist, kennen wir aus dem Leben nur allzu gut. Wir wissen selten, wohin etwas führt, wie es...

Heimatpanzer

Das neue Stück des 27-jährigen Dirk Laucke handelt von Grenzen, von der DDR, von Deutschland 20 Jahre nach der friedlichen Revolution und von der Festung Europa. Es erzählt von illegalen Chinesen, tschechischen Huren und Heimatlosigkeit. Und vom Panzerfahren. Dirk Laucke schlug daher eine gemeinsame Fahrt in einem BMP Schützenpanzer vor, als im Juni 2009 eine...