Dichter Dante und Puppe Pippa

Dante Alighieris «Göttliche Komödie» und Gerhart Hauptmanns «Und Pippa tanzt!» im Schauspiel Köln

Große Stoffe lesbar erzählen» soll das Kölner Schauspiel, sagt Intendant Stefan Bachmann. Dazu zwei Beispiele des Kölner Erzähltheaters, das mehr sein will als nur Leseförderung. 

Dantes «Göttliche Komödie» ist wahrscheinlich das am häufigsten nicht zu Ende gelesene Buch der Literaturgeschichte. Der erste Teil, die Höllenfahrt des «Inferno», fasziniert alle. Danach schwindet das Interesse. Höllenstrafen sind unterhaltsamer als die Mühen der Selbstverbesserung oder die ewigen Freuden der Heiligen. So auch für Sebastian Baumgarten, den Regisseur der Kölner Inszenierung.

 


Nach der Apokalypse

 

Die Kölner «Komödie» beginnt mit der Apokalypse: «Babylon, Babylon ist gefallen» (Offenbarung 14,8). Dante (Guido Lamprecht) kehrt heim aus dem Krieg wie im Computerspiel «Dantes Inferno». Aus welchem Krieg? Darauf kommt es hier nicht an. Eine Projektionsfläche zeigt ein Gemisch von Bildern und Schriftzügen, die sowohl auf den Islamischen Staat als auch auf das antike Rom verweisen. Baumgarten und sein Dramaturg Jens Groß haben Dantes Monumentalwerk noch einen selbsterfundenen Vorspann vorgesetzt, der die mittelalterliche Jenseitsreise in der Gegenwart verankern soll. Dante kehrt als ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juni 2015
Rubrik: Aufführungen, Seite 18
von Gerhard Preußer

Weitere Beiträge
Hamburg: Völker, zur Sonne!

August Engelhardt hatte das Pech der frühen Geburt. Der 1875 geborene Gründer des Sonnenordens, der von 1902 bis zu seinem Tod 1919 auf der eigens erworbenen Insel Kabakon in der Kolonie Deutsch-Neuguinea lebte, wäre dort hundert Fortschrittsjahre später wohl weniger einsam geblieben. «Heitere, jauchzende Sonnenkinder, die nichts zu ihrem Leben brauchen als...

Ingolstadt: Zweifel am Unbehagen

Guinea Bissau an der afrikanischen Westküste gehört zu den am geringsten entwickelten Ländern weltweit. Wer Bilder von dort mit am Rand des Überlebens hungernden Kindern sieht, dem wird das Herz klamm. Wer daran glaubt, dass gespendete zehn Euro schon einen kleinen Jungen für einen Monat satt machen können, der spendet (frei-)willig. Und fühlt sich danach...

Hannover: Schritte im Obergeschoss

Der eigentliche Star des Abends ist das Bühnenbild von Jo Schramm. Da fährt das ganze Erdgeschoss einen Meter nach unten, als wir im Obergeschoss die Schritte des rastlos wandelnden Bankdirektors hören. Gerade so viel versinkt die Bühne, dass wir unter dem tief hängenden Portal die Beine Borkmans sehen können, wie er in einem schwarz ornamentierten Salon auf und ab...