Der Verwandler

Klaus Michael Grüber

«Der Verwandler» heißt der großformatige Prachtband für Klaus Michael Grüber mit Fotos von Ruth Walz, Texten von Bruno Ganz, gestaltet von Karl-Ernst Herrmann. In verschwenderischer Ausstattung wird das Blättern zur Bilderreise durch Grübers Inszenierungen, auf großzügigen Klapp­tafeln entfalten sich die versunkenen Theaterwelten. Außer den handgeschriebenen freundschaftlichen Zueignungen von Ganz stören keine Texte, Erklärungen, Begriffe das Schau- und Blätterbuch; nur ein Werkverzeichnis am Ende sorgt für den notwendigsten Überblick.

Noch einmal entfaltet sich die alte Schaubühne in ihrem alten, karg-überwältigenden Kunstpathos. Die Auflage beträgt 1000 Stück und der Preis von 58 Euro ist angesichts der Ausstattung fast geschenkt: für Eingeweihte.

Der Verwandler – Klaus Michael Grüber
Ein Bildband von Ruth Walz und Karl-Ernst Herrmann, 194 Seiten, teilweise Ausklappseiten, zahlr. farbige Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag, Alexander Verlag Berlin 2009.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Dezember 2009
Rubrik: Magazin, Seite 58
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
Von Auto- bis DVD-Handel

Das Verdrießliche an Polemiken ist ihre Sogwirkung. Erst werden mit härtesten Sprengköpfen Tunnel in die Diskurslandschaft geschlagen, nur damit anschließend eine Reihe von Erwiderungen wie mit Grubenlämpchen ausgestattet genau diesen Tunnel abschreitet. Frischluft wird da schnell zur Mangelware. So geschah es zuletzt anlässlich des Interviews von Thilo Sarrazin in...

Nie wieder böhmische Knödel

Der Mann ist beschwingt, ja redselig, womöglich verknallt. Wilfried Schulz, sonst nicht gerade ein überschäumendes Temperament, sprudelt am Telefon vor Begeisterung. Kein Wunder: Er hat gerade sich und sein Theater neu erfunden. 1952 in Falkensee bei Berlin geboren, arbeitete Schulz nach dem Studium als Dramaturg bei Frank Baumbauer in Basel und Hamburg und leitete...

Historische Kurzschlüsse

«Mehr Mut und Menschlichkeit!», ruft ein wackerer Jungrevoluzzer durchs Megafon und klatscht dazu in die Hände wie beim Flamenco-Kurs. Sein linker Kollege kämpft mit ähnlichem Körpereinsatz um «Mehr Spontaneität!». Und ein leidenschaftlicher Fan des interaktiven Theaters steuert aus der zweiten Reihe ein tief empfundenes «yeahyeahyeahyeah» bei. Was täuschend echt...