Der dritte Weg

Federndes Schlurfen im Kapitalismusstaub: Jörg Gudzuhns Kommissar Hoffer in der ZDF-Serie «Der letzte Zeuge»

Theater heute - Logo

Man hat sich schon oft gefragt, wo die DDR geblieben ist. Einzelne Leichenteile konnten in bisher 50 Folgen der ZDF-Serie «Der letzte Zeuge» auf dem Seziertisch der Gerichtsmediziners Dr. Robert Kolmaar in Augenschein genommen werden, im Hauptabendprogramm. Es handelte sich dabei nicht um tragende Säulen des ideologischen Skeletts, sondern um Fetzen des emotionalen Bindegewebes. Vor allem ging es um Blicke aus den müden Rehaugen von Ulrich Mühe (Dr. Kolmaar) und aus dem Mundwinkel fallengelassene Lässigkeiten von Jörg Gudzuhn (Kriminalhauptkommissar Joe Hoffer).


Der Regisseur Bernhard Stephan hat schon für die Defa gearbeitet, der Drehbuchautor Gregor Edelmann mit Vera Oelschlegel das «Theater des Ostens» gegründet. Im ZDF-Underground beschäftigt sich die Gruppe mit Sinnstiftung und Ennui. Nebenbei bildet sie ein Auf­fang­becken für Theaterschauspieler auf der Suche nach dem gewissen Euro extra. In der 50. Folge kam es so zu Auf­tritten von Johann Adam Oest als suizidalem Arzt und Milena Cordelia Wege als rasende Reporterin mit exhibitionistischen Zügen.
Hält man die vor dem «Letzten Zeugen» im Programm platzierte Münchner Krimiserie «Siska» mit Wolfgang
Maria Bauer als ermittelndem ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Mai 2005
Rubrik: Medien/TV, Seite 73
von Robin Detje

Vergriffen
Weitere Beiträge
Fuck the system

Der Gerd sitzt am linken hinteren Rand der kleinen Bühne. Er kennt das soziale System «Luhmann-Seminar»: «Vorne hocken die Jünger mit Koks im Blick. Hinten quälen sich die Pflichtscheine. In der Mitte ganz allein der Gerd. Kampfstellung. Eine ungeheure Wut im Bauch. Grimmig wacht die Linke. In Bielefeld. Ausgerechnet Bielefeld.»
Zwischen dem Gerd (Stefan...

Das Krokodil im Teich hinter der Hütte

Frech, böse, aufsässig glotzen die niedlichen Geschöpfe aus den Bildern des 1959 in Japan geborenen A. R. Penck-Schülers Yoshitomo Nara in die Welt. Da stimmt was nicht, bedeuten sie und trotzen tapfer dagegen an: Blessuren, Schrammen indizieren Streit und Prügelein. Plakativ und doppelbödig gerieren sich Naras an populäre Comicstrips angelehnte Bildfindungen:...

Mama und die Musketiere

Es gab Zeiten, in denen die Päpste nicht so hoch im Ansehen standen wie der jüngst verstorbene Johannes Paul II., gefeiert als größter Held der Pope-Kultur. Alexander VI. zum Beispiel, 1492 durch Bestechung an die Macht gekommen, Liebhaber von Orgien und Vater mehrerer Kinder, ging vor allem durch den von ihm schamlos betriebenen Sittenverfall und Nepotismus in die...