Der Chor und der Tod

Das Drama nach der Tragödie: «Die Ereignisse» von David Greig in Wien und London

Der Titel ist ein Euphemismus: «Die Ereignisse», von deren Folgen das neue Stück des schottischen Dramatikers David Greig handelt, sind kaltblütige Morde. Ein xenophober junger Mann, im Stück nur «der Junge» genannt, hat unter den Mitgliedern eines multikulturell besetzten Amateurchors ein Blutbad angerichtet.

Seit dem Amoklauf ist offenbar schon einige Zeit vergangen, der Täter ist inzwischen ver­urteilt. Für die Chorleiterin aber, die lesbische Seelsorgerin Claire, ist der Alptraum noch lange nicht vorbei.

Den Anschlag hat sie nur überlebt, weil dem Attentäter die Munition aus­gegangen war. Als der Junge Claire und eine zweite Frau in ihrem Versteck aufgespürt hatte, sagte er: «Ich habe noch eine Kugel. Welche von euch beiden soll ich erschießen?» Sie haben ihm die Entscheidung nicht abgenommen und beide «mich» gesagt. Er erschoss die andere.

Kein Wunder also, dass Claire seit den Ereignissen traumatisiert ist. Die quälende Frage nach dem Warum lässt sie nicht los. Sie stellt sie ihrem Psychologen, aber der interessiert sich weniger für die Motive des Täters als für den Zustand seiner Patientin. Sie trifft den Vater des Täters, aber der ist Alkoholiker und kannte seinen Sohn ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2014
Rubrik: Starts/Aufführungen, Seite 28
von Wolfgang Kralicek

Weitere Beiträge
In der Republik des Glücks

Martin Crimp
IN DER REPUBLIK DES GLÜCKS

In the Republic of Happiness

Deutsch von Ulrike Syha


© Das Recht der deutschsprachigen Aufführung ist nur vom Rowohlt Theater Verlag, Hamburger Straße 17, 21465 Reinbek zu erwerben

 

IN DER REPUBLIK DES GLÜCKS


Ein unterhaltsamer Abend in drei Teilen:


1. ZERSTÖRUNG DER FAMILIE

2. DIE FÜNF GRUNDFREIHEITEN DES...

Das Wir kehrt wieder

Ein Mann in bequemen Alltagsklamotten liegt, an die Wand des White Cubes gedrückt, auf dem Boden. An der gegenüberliegenden Wand beugt sich ein Tänzer nach unten, berührt mit gestrecktem Arm den Boden und streckt zugleich den anderen Arm nach oben, als wollte er die Spannweite seiner Arme messen. Eine Frau singt an der Rückwand des Raumes, und vorn erzählt gerade...

Viele Dramen, wenig Drama

Wer die steirische Landeshauptstadt mit dem Flugzeug ansteuert, landet auf dem Flughafen Graz-Thalerhof. Vor hundert Jahren befand sich hier ein «k.k. Internierten-Lager», zwischen 1914 und 1917 wurden hier insgesamt etwa 30.000 großteils ruthenische Bürger der Habsburger-Monarchie festgehalten – meist auf den bloßen Verdacht hin, mit Russland zu sympathisieren....