Daten 8-9 2021

Vorläufige Premieren und Streaming-Angebote im August/September

AACHEN, THEATER
17.9. Payne, Konstellationen 
R. Lisa Heinz 25.9. Wedekind, Lulu 
R. Ludger Engels

ALTENBURG GERA, THEATER
5.8. Natschinski, Mein Freund Bunbury 
R. Anna-Lisa Canton 13.8. Jacobs und Netenjakob, Extrawurst 
R. Alexander Flache

ANSBACH, THEATER ANSBACH – KULTUR AM SCHLOSS
17.9. Albee, Wer hat Angst vor Virginia Woolf? 
R. Maya Fanke
18.9. Zelter, Kalt (U) 
R. Axel Krauße
29.9. nach Shakespeare, Romea und Julia im Dombacher Forst 
R.

Anna Mariani

AUGSBURG, THEATER
11.9. LaBute, Die Antwort auf alles (U) 
R. Maik Priebe
8.9. nach Mann, Der Zauberberg 
R. André Bücker
24.9. Naumann (Futur II Konjunktiv), Freitags vor der Zukunft (U) 
R. Johannes Wenzel

BADEN-BADEN, THEATER
10.9. nach Dostojewski, Verbrechen und Strafe 
R. Gernot Plass

BASEL, THEATER
17.9. Dürrenmatt, Die Physiker 
R. Basler Compagnie
18.9. Luz, 4 ½ Jahreszeiten 
R. Thom Luz

BAUTZEN, DEUTSCH-SORBISCHES THEATER
11.9. Cooney, Dołhoz fenki beza (Und ewig rauschen die Gelder) 
R. Matthias Nagatis
16.9. Brankatschk, Cmjeła Hana chce do dowola lecec 
R. Mirko Brankatschk

17.9. Siegfried, Wölfchenverschwörung – Das Grimminalgericht 
R. Nora Otte 
22.9. Köhler, Deine Helden – meine Träume 
R. Alexander Höchst

B ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute August/September 2021
Rubrik: Daten, Seite 55
von

Weitere Beiträge
Festival 2: Nichts zu gewinnen

Wann war man eigentlich zum letzten Mal tanzen? Ewig her, natürlich: Clubs sind in der Pandemie wahrscheinlich die Orte, die als allerletzte geöffnet werden, weit nach den Theatern. Aber immerhin das Hamburger Produktionshaus Kampnagel kehrt mit seinem jährlichen Live Art Festival gerade rechtzeitig zum Lockdown-Ende zurück zur körperlichen Kopräsenz, und gleich...

Das Schlechtere aus beiden Welten

So klingt ein Hilferuf: «Wir, die Hörspiel-, Theater- und Rundfunk-Autor*innen, wenden uns an die ARD und die Öffentlichkeit, weil wir die Zukunft unseres Kunstschaffens im öffentlich-rechtlichen Rundfunk bedroht sehen. Der Rundfunk macht derzeit seine größte Medientransformation durch, indem er vom linearen Senden auf Online umstellt. Das ist richtig und...

Allen eine Plattform bieten

Eva Behrendt Ihre Bühne für Christopher Rüpings Inszenierung von Jean-Luc Lagarces «Einfach das Ende der Welt» hat einen großen Auf- und ebensolchen Abtritt. Die sterbenskranke Hauptfigur  Louis, die am Schauspielhaus Zürich wie der Protagonist Benjamin Lillie Benjamin heißt, kehrt nach jahrelanger Abwesenheit nach Hause in die Provinz zurück. Auf der Bühne geht...