Sprechtest-Dummys

Yasmina Reza «Im Schlitten Arthur Schopenhauers»

Die Schotten dicht! Auch nicht «der Hauch eines Ereignisses» soll noch hereindringen in die Welt des Philosophen Ariel Chipman, der sich vom vernunftgläubigen Spinoza-Experten zum depressiven Schopenhauer-Jünger gewandelt hat. Die Weltverneinung auf den Fahnen, befindet sich Chipman im Schlitten auf der Fahrt in den Tod.

 

Draufgesetzt hat ihn Yasmina Reza – mit «Kunst», «Drei Mal Leben» und «Ein spanisches Stück» angeblich die meistgespielte Autorin des Welttheaters –, die «Im Schlitten Arthur Schopenhauers» ursprünglich als schmalbrüstigen 72-Seiten-Roman geschrieben hat (glänzend ins Deutsche gebracht von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel, 2006 im Carl-Hanser-Verlag erschienen): acht sich kreuzende, bissig funkelnde Monologe, in denen der unglückselige Philosoph, seine genervte Ehefrau, ein Freund und eine Psychiaterin aneinander vorbeireden. Besinnungslose Redeschwälle von durchschlagender Banalität zur (De-)Maskierung einer Midlife-Crisis der gebildeten Stände. Die Wege von Spinoza zum Aldi-Markt, von Schopenhauer zur Krawattenfrage, von der Depression zum Orangenschälen werden im Halbsatz zurückgelegt. In den Leerstellen des Geredes lauern bei der Lektüre die kleinen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Oktober 2006
Rubrik: Chronik, Seite 44
von Barbara Burckhardt

Vergriffen