Schneckenpost im Spargelfeld

Nora Mansmann «Terrormum», Johannes Schrettle «fliegen/gehen/ schwimmen», Lothar Kittstein «Spargelzeit», Rebekka Kricheldorf «Schneckenportrait»

Und Action! Ein neues Team entert ein Theater, und die ganze Stadt soll wissen, dass von jetzt an frischer Wind durch die Bretter pfeift. Holger Schultze, bisher Schauspieldirektor am Theater Augsburg, hat Erfahrung im Wachrütteln mittelgroßer Stadttheater aus dem Dornröschenschlaf. Seine Intendanz an den Städtischen Bühnen Osnabrück startet er an drei Tagen im September mit sage und schreibe zwölf Uraufführungen, die man sich auf drei Routen – durch die Stadt, den Hafen oder innerhalb des Theaters vom Ballettsaal unterm Dach bis zur Unterbühne – erst einmal erwandern muss.

Alle Sparten klotzen ran, was die Tarifverträge hergeben, manchmal sogar etwas darüber hinaus, und im Vorfeld wurde bereits die Einrichtung eines Kinder- und Jugendtheaters auf der Basis von langfristigen Spenden(!) aus der Bevölkerung auf den Weg gebracht. Doch dabei ist sich Schultze seiner Verantwortung gegenüber jungen Autoren, die ihm ihre kostbaren Uraufführungsrechte anvertrauen, durchaus bewusst. Trotz Termindruck wurde kein Stück mit lieblosen Sparinszenierungen verheizt, und alle Produktionen sollen auch weiterhin im Spielplan präsent bleiben.

Auf dem Platz vor dem Theater hat eine perfekt geschminkte ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2005
Rubrik: Chronik, Seite 43
von Silvia Stammen

Vergriffen