Die Penetranz von Nagellackentferner

Katja Brunner «Ändere den Aggregatzustand deiner Trauer»

Zweifellos handelt es sich bei der 23-jährigen Katja Brunner um einen schweren Fall von Hoch­bega­bung. Um eine junge Frau, die sich in einer seltsam altertümelnden Sprache erbricht, als wäre sie von Thomas Mann besessen. Ein wenig, als wäre ihr Autorinnen-Ich selbst so ein spiritistisches Wesen aus dem «Zauberberg». Ist sie aber natürlich nicht. Katja Brunner ist auch nicht eine besonders ambitionierte, Mensch gewordene Fas­sung des «Musenalp Express», jenes legen­dären Schweizer Magazins für pubertäre Lyrik, das zwischen 1976 und 1990 die Schweizer Schulhöfe in Atem hielt.

Wer es in den «Musenalp Express» schaffte, war ein Popstar. Und je verschraubter, desto Avantgarde.

Aber das war noch vor Katja Brunners Geburt. Die ja nichts anderes ist als die vielversprechendste deutschsprachige Nachwuchsdramatikerin. Oder so. Doch wie beim «Zauberberg» und beim «Musenalp Express» darf man sich die Frage stellen: Ist das auch genießbar? Und: Was bringt’s? Im Fall ihres neuen Stücks «Ändere den Aggregatszustand deiner Trauer oder Wer putzt dir die Trauerränder weg?», das auf der kleinen Bühne des Luzerner Theaters nur ganz selten aufgeführt wird, muss man diese Fragen leider mit «kaum» und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Juli 2014
Rubrik: Chronik: Luzern, Seite 54
von Simone Meier