Laues Lüftchen

Jean Genet «Der Balkon» in Heidelberg

Jean Genets Reaktion auf die Uraufführung 1957 am Londoner Arts Theatre legt nahe, dass Peter Zadek damals ziemlich prall und heftig inszeniert haben muss. Der Regisseur, so Genet, habe weder den Geist noch den Text des Stückes geachtet, und überdies erwecke die Inszenierung den Eindruck, er, also Genet, «sei ein Skandalma­cher und Pornograf». Donnerwetter, kann man da nur sagen und sich nicht wirklich vorstellen, wie Zadek die zum Teil drastischen Regiean­weisungen, die Genet seinem «Balkon» mit auf die Reise gegeben hat, tatsächlich überboten haben soll.

 

Eine andere Frage ist, warum sich dieses mit gesellschaftlichen Rollen und historischen Umbrüchen spielende Stück derzeit in diversen Spielplänen wiederfindet. Nach dem Auftakt mit einem Festival der Zweit­inszenierungen ist «Der Balkon» die erste größere Premiere des neuen Heidelberger Schauspiels. Von Regisseurin Claudia Bauer darf man annehmen, dass sie sich die Frage gestellt hat, was sie an diesem Stück interessiert, in dem die Gäste eines Bordells sich gemäß ihren geheimsten Wünschen kostümieren und einem vor dem Bordell tobenden Volksaufstand ausgesetzt sind. 

Andererseits: Braucht es einen Grund, um sich einem Text zu ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Januar 2012
Rubrik: Chronik, Seite 56
von Jürgen Berger