Bis das Herz flammt und das Hirn knistert

Jeroen Willems war der erste europäische Schauspieler der Niederlande – ein Nachruf

Theater heute - Logo

Wir brauchen Schauspieler, die auf dem Scheiterhaufen brennen wollen und über die Flammen lachen. Antonin Artaud

Woran erkennt man einen großen Künstler, einen großen Schauspieler?

Ein großer Schauspieler gibt und nimmt. Er teilt sich selber mit dem Publikum. Dieses Teilen ist keine Option, es ist eine Notwendigkeit. Der Schauspieler öffnet sich, seinen Körper, seine Seele, seine Gedanken, und er fordert vom Publikum das Gleiche.

Wer Jeroen zuschaute, dachte, er sei besessen. Jeroen warf seine Besessenheit wie ein Netz über den Zuschauerraum.

Es war unvermeidlich, von Jeroen gefangen genommen zu werden. Jeroen blickte immer zu Beginn einer Vorstellung in den Saal. Nur eine Zehntelsekunde brauchte er, um jedem Zuschauer das Gefühl zu geben, dass er ihm oder ihr in die Augen geblickt hatte. Das verursachte zunächst ein Zittern, danach eine unvermeidliche Hingabe.

Jeroen war ein so großer Schauspieler, dass, auch wenn er eine böse Figur spielte, immer auch der Blick eines kleinen Jungen zu sehen war. Wenn er einen Mörder spielte, zeigte er einen Mann, der auch andere Entscheidungen hätte treffen können. Wenn er auf der Bühne gewalttätig war, regte er zum Nachdenken an, über die Art, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Februar 2013
Rubrik: Akteure, Seite 32
von Johan Simons

Weitere Beiträge
Frauenterror

Im Juli 2012 betritt James Eagan Holmes ein Kino in der Kleinstadt Aurora, Colorado, durch den Notausgang, wirft zwei Ladungen Tränengas ins Publikum und erschießt zwölf Be­sucher. Nur drei Wochen später tötet Wade Michael Page sieben Mitglieder eines Sikhtempels in Oak Creek, Wisconsin. Ende September erschießt Andrew J. Engeldinger fünf ehemalige Kollegen in...

Play Strindberg, kill Schiller

Mut ist ein großes Wort. Aber wenn einer fragt, wovon denn der Teamgeist des neuen Schauspiels am Theater Basel bestimmt sein könnte, dann hätten wir wenige Monate nach dem Saisonstart des Leitungstrios Martin Wigger, Tomas Schweigen und Simon Solberg eine erste Antwort: Sie wagen was, sie zaudern nicht. Sie gehen aufs Ganze. Und aufs Ganze gehen, heißt auch, das...

Pläne für das März-Heft / Impressum

Lange muss Elektra warten, bis sich ihre Racheträume an der eigenen Mutter erfüllen. Karin Henkel hat sich in Zürich die attische Familienmetzelei neu angesehen – und zwar von zwei Seiten!

 

Peter Fitz war seinen Mitspielern wie Bernhard Minetti oder Otto Sander immer ein großer Zweiter, der den Ersten jederzeit über den Kopf wachsen konnte. Ein Nachruf

 

Über ein...