Junge aus dem Revier

In beinahe jedem Ensemble gibt es einen wie ihn: einen wie Bernd Rademacher. Er ist Schauspieler in Bochum, lange schon und bis auf weiteres, und ohne ihn geht’s nicht

Irgendwann läuft er dann immer wieder ins Bild. Vor Jahren war der Mann sehr nachhaltig aufge­fallen: als grandioser Bühnen-Klon des Komikers Helge Schneider in dessen Bochumer Schauspielhaus-Arbeit.

Neulich war der Mann zwar zunächst wieder Clown, als schriller Moskauer Fremdenführer und manches mehr in Burghart Klaußners Beatles-Revue «Marigold», dann aber gar kein Komiker mehr, sondern nur ein richtig schlimmer Finger – da gibt es doch diesen wirklich ausnehmend widerwärtigen neuen Lover von Tochter Nummer 3, der jüngsten und gedankenlosesten unter den Mädeln des mächtigen Mama-Monsters in Tracy Letts’ Erfolgsdrama «Eine Familie»; der findet den ganzen Familienkram eigentlich eher zum Kotzen und die geschäftlichen Handy-Anrufe zwischendurch auch allemal wichtiger als Big Mamas alkohol- und tablettendurchseuchtes Gesabber und Geseier, und wenn es Nacht wird und seine Muschi noch nicht mit ihm ins Bett gehen will, vielleicht, weil sie sich zum ersten Mal Gedanken macht über die an sich selbst und den vielen Lebenslügen kaputtgehende Mutter, lädt er ersatzweise die halbwüchsige Hippie-Tochter der Schwägerin zu einer Portion Gras ein und wäre (wenn sie mitmacht) sicher auch einer kleinen Fummelei unter Verwandten nicht abgeneigt …  ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute April 2010
Rubrik: Akteure, Seite 42
von Michael Laages

Vergriffen