Aufführungen

Ein Überblick über die interessantesten Premieren im Dezember, ausgewählt von der «Theater heute»-Redaktion.

Eine illustre Damenrunde macht sich am Thalia-Theater über Heiner Müllers Bearbeitung von Hölderlins Sophokles-Übersetzung «Ödipus, Tyrann» her: Karin Neuhäuser, Bibiana Beglau, Patrycia Ziolkowska und Oda Thormeyer kreisen schicksalhaft um Bernd Grawerts tragischen König; Regie führt Dimiter Gotscheff.

Volker Lösch inszeniert erstmals an der Schaubühne und gibt sich beim Berlin-Debüt lokal-patriotisch mit Döblins Roman «Berlin Alexanderplatz», für den er einen Chor ehemaliger Strafgefangener castet, während Nicolas Stemanns Version von Brechts «Heiliger Johanna» (Deutsches Theater) sowie Claus Peymanns Goldoni-Lustspiel «Trilogie der schönen Ferienzeit» (BE) (Dauer-)Krisenkommentare erwarten lassen.

Johan Simons beschert den Kölnern Horváths «Kasimir und Karoline», Nuran Calis enthüllt in Dresden den zwiebelhaften Charakter von Ibsens «Peer Gynt», und Claudia Bauer lässt Cervantes’ «Don Qui­chote» durch die Magdeburger Mancha reiten. Lisa Nielebock inszeniert am Schauspiel Essen Lessings «Nathan der Weise», Stefan Pucher bleibt an der Wiener Burg mit «Antonius und Cleopatra» bei Shakespeare. Abweichungen vom Klassikerfahrplan sind im Weihnachtsmonat rar: Tina Lanik gräbt am ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Dezember 2009
Rubrik: Service, Seite 55
von

Vergriffen
Weitere Beiträge
Die Basics

Lektionen sind Lerneinheiten, das klingt streng. Und nützlich. Passt also gut als Gattungsbezeichnung über eine neue Reihe des Verlags «Theater der Zeit», die «Basiswissen über die Bereiche der Aus­bildung für das Theater» verbreiten will. Die beiden ersten Lektionen wenden sich den Bereichen Dramaturgie und Regie zu, wobei es zu ersterem fast doppelt so viel und...

Doppelklassiker

Die Glockenschläge des Jubiläumskalenders stellen auch belastbare Klassikerfreunde vor große Anforderungen. Nur vier Jahre nach Schillers 200. Todestag war in diesem No­vember sein 250. Geburtstag zu bedenken, woran die aktuelle Buchproduktion nicht vorbeigehen konnte. Rüdiger Safranski, dessen gerade fünf Jahre alte Schillerbiographie noch in frischer Erinnerung...

Blindgänger, implodiert

Die Verhinderung der Uraufführung von Fassbinders «Der Müll, die Stadt und der Tod» 1985 war einer der wichtigsten öffentlichen Akte der Selbstbehauptung der Juden in Deutschland nach 1945. Die schon vorangegangene Verhinderungsaktionen zeigen aber auch, dass noch weitere Interessen im Spiel waren: Die Stadt Frankfurt wollte diese Art Aufarbeitung des Häuserkampfes...