Porno, Punk und Pump

Saisonstart am Schauspielhaus Zürich mit David Foster Wallaces «Kurze Interviews mit fiesen Männern» und Friedrich Dürrenmatts «Der Besuch der alten Dame», inszeniert von Yana Ross und Nicolas Stemann

Ein schicker Bungalow steht in der Zürcher Schiffbauhalle, mit Glasfront, schmalem Patio, Einbaubecken davor, Stierskulptur und Whirlpool auf der Dachterrasse. Beim Einlass wird man durch den Mittelgang geschleust, in dem verkrümmte Cowboys am Boden liegen, und schaut en passant im Glaskubus einem heterosexuellen Paar beim Live-Sex zu. Der Einbezug ausgewiesener Pornodarsteller in die Produktion hat im Vorfeld in der Stadt zu leichter Erregung geführt («als ob es kein Internet gäbe»); wie auch, dass eigens eine Intimacy Coach hinzuengagiert wurde, wie es sonst beim Film üblich ist.

Selbst der «Blick», nicht in erster Linie für seine Kulturberichterstattung bekannt, hat eingehend über die Inszenierung geschrieben, immerhin dem Theater nicht die Sittenpolizei ins Haus geschickt. Da sind wir heute weiter oder schlicht konditionierter und indifferenter. Als Theaterbesucher, der die vorgelagerte Tribüne schon erreicht hat, ist es dann vor allem lustig, den Ankommenden dabei zuzuschauen, wie sie auf den Live-Porno reagieren respektive so tun, als ob sie nicht reagierten.

Cowboys mit Schnäuz

Conny Dachs und Katie Pears verfügen jedenfalls über beeindruckende physische und performative ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute November 2021
Rubrik: Aufführungen, Seite 29
von Andreas Klaeui

Weitere Beiträge
Das schuldige Herz

Es war ein lausiges Leben, das W. führen musste. Kurz war es auch (1780–1824), voller Erniedrigungen, Entbehrungen, bestimmt von Krieg und Gewalt. Und unerfüllter Liebe. Schließlich dann diese Tat, die unentschuldbar, möglicherweise doch erklärbar ist: blinde Eifersucht? Am 21. Juni 1821 ersticht Johann Christian Woyzeck die Witwe Johanna Woost. 

«Stich, stich die...

Premieren 11/21

AACHEN, THEATER
19. Sartre, Die schmutzigen Hände
R. Sebastian Martin
20. nach Lindgren, Die Brüder Löwenherz
R. Ewa Teilmans

AALEN, THEATER DER STADT
21. Ebel, Ox & Esel – Eine Art Krippenspiel
R. Winfried Tobias

ALTENBURG/GERA, TPT
7. Trask, Hedwig and the Angry Inch
R. Louis Villinger
12. nach Christie, Die Mausefalle
R. Jörg Steinberg
25. nach den Gebrüdern...

Das Zeigen der Zeit

Es gibt viel zu erzählen – und endlich darf man es auch wieder in aller Ausführlichkeit! Nachdem mit 3G und medizinischer Maske in München die Reihen wieder gefüllt sind und damit so etwas wie Fast-Normalität im Zuschauerraum eingetreten ist, überbieten sich die Münchner Theater mit ausladenden Zeitbildern in Überlänge und großer Besetzung. 

«Effingers» an den...