Die Macht der Bilder

Gerhild Steinbuch ein neues Stück, noch ohne Titel

<

Digital produzierte und verbreitete Bilder prägen wie kaum ein anderes Phänomen die Kultur unseres Zeitalters und bringen sie zugleich zum Ausdruck; ja, sie bedingen gar eine neue Form des Denkens, der Kommunikation und Konstruktion von Welt. Das war eine aufregende Erkenntnis der Medienphilosophie in den 1970er und 80er Jahren, die heutigen Kulturwissenschaftler:innen kaum noch ein wissendes Lächeln entlockt.

 

Dabei wird leicht übersehen: Das Internet, mit dem sich Jean Baudrillard, Villém Flusser, Friedrich Kittler und andere auseinandersetzten, war nicht nur technologisch ein anderes Phänomen als unser heutiges Medium. Stärker noch als die zugrundeliegenden Technologien haben sich in den vergangenen vierzig Jahren die Offline-Aspekte digitaler Kommunikation verändert; angefangen von den meta-politischen Strukturen der beteiligten Konzerne und Institutionen bis hin zum Verbreitungsgrad und den Handlungsvorgaben digitaler Endgeräte. Die Theoretiker der 1980er Jahre (in der Mehrzahl Männer), die teils glühende Utopien aus den demokratisierenden und egalitären Momenten digitaler Kommunikation entwickelten, würden angesichts der heutigen globalen Marktmacht von vier bis fünf ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2021
Rubrik: Neue Stücke, Seite 156
von Alexander Leiffheidt

Weitere Beiträge
Impressum Jahrbuch 2021

Theater heute

Die Theaterzeitschrift im 62. Jahrgang

Gegründet von Erhard Friedrich und Henning Rischbieter

Herausgeber Der Theaterverlag – Friedrich Berlin

Redaktion
Eva Behrendt
Franz Wille (V.i.S.d.P.)

Redaktionsbüro
Martin Kraemer

Gestaltung
Christian Henjes

Designkonzept
Ludwig Wendt Art Direction

Redaktionsanschrift
Nestorstr. 8–9, 10709 Berlin,
Telefon...

«Nicht reden, einfach weitermachen»

Da war doch was. Richtig, ganz links hinten im Keller, dort, wo die alten abgelegten Selbstfeiern von Intendanten (damals in aller Regel männlich) lagern, die sich in dicken Büchern nach fünf Jahren Amtszeit eine «Ära» bescheinigt und in teuren Prachtbänden eingesargt haben, da wartet er geduldig, der einsame, graue Diamant. «War da was?» hieß demonstrativ...

Keine Störfeuer

Das absolute Fundament von Theater und auch der große Unterschied zum Kino, Fernsehen, Streaming ist die mehrdimensionale Rezeption dessen, was sich auf der Bühne abspielt. Die momentanen Sinneswahrnehmungen von Spieler:innen und Publikum treffen simultan aufeinander und sorgen für ein exklusives Erlebnis. Niemand vor und nach genau dieser einen Vorstellung wird...