Foto: Rolf Arnold

Claudia Bauer: Das verschwindende Wilde in der Welt

Mit mehr als 50 Mitmenschen ist der Mensch überfordert

Wurde das nicht schon mal probiert? …
Tanz den Kommunismus / Sozialismus / Demokratie / Transformation des Kapitalismus / Kapitalismus ganz abschaffen / Philosophenkönige / Räterepublik / König Artus’ runder Tisch gegen die Barbarei des dunklen Zeitalters/ ...

Oder erst einmal:
Bedingungsloses Grundeinkommen / Arbeitslosigkeit umdefinieren / Wirkliche Gleichstellung aller Menschen, egal welchen Geschlechts, welcher Hautfarbe etc.

/ Neuordnung des Bankensystems / Vollständige Entflechtung von Wirtschaft und Politik / Superreiche zur Kasse bitten / Den Einfluss der Großkonzerne eindämmen / Kein Waffenhandel mehr / Konsum reduzieren / Klimaneutralität / Kein Plastik mehr / Keine privaten Autos mehr / Öffentliche Verkehrsmittel umsonst / Mehr Geld für Theater / Internet ohne Überwachung / Intelligenteres Fernsehen / Oder gar keins mehr / Und Flüsse, in denen Milch und Honig fließen …

Kann es einen «richtigen», also idealen Staat in einer «falschen» Welt überhaupt geben? Müsste die Frage nicht eher lauten, ob es im Moment überhaupt noch um einzelne Staaten gehen kann? Die Grenzen und Mauern, die jetzt gerade errichtet werden, umschließen doch nicht mehr einzelne Staaten, sondern ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von Theater heute? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Theater-heute-Artikel online lesen
  • Zugang zur Theater-heute-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Theater heute

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Theater heute Jahrbuch 2017
Rubrik: Der ideale Staat, Seite 41
von Claudia Bauer

Weitere Beiträge
Konstantin Küspert: alle menschen sind idealisten

der ideale staat ist kein staat, also keine gesellschaftsordnung, bei der einer bestimmten gruppe eine privilegierte stellung zukommt; sondern eine gemeinschaft gleichberechtigter idealisten ohne hierarchien und herrschaft.

die gesellschaft

alle menschen sind sich der abhängigkeit voneinander und von einer funktionierenden umwelt bewusst. um das zu erreichen, ist...

Wie viele Jobs verträgt ein Ich?

In Hans-Christian Andersens Märchen «Der Schatten» geht dieser seinem Herrn verloren und macht sich selbständig. Zu Beginn heiter skurril, endet die Geschichte denkbar düster. Der Doppelgänger gewinnt an Realität und Macht und wird zum Mörder seines ehema­ligen Herrn. Ein Alptraum nach Kafkas Art. Der Verlust der eigenen Identität, Entfremdung, kollektive...

Manuel Gerst/Monster Truck: Staat der Dicken

Unser Staat ist ein Staat der Dicken. Wer zu wenig wiegt, muss essen. Aber nur bis zu einem Limit; wer zu fett wird, muss wieder abnehmen. Der Dickste ist nicht der Chef. Es gibt keinen. Alle sind gleich dick. Da kann sich keiner beschweren, dass jemand mehr oder weniger hat. An Leibesfülle. Jeden Morgen um Punkt sechs Stelldichein beim Bäcker. Ein Stück...